Rhythmus-Feuerwerk in der Semperoper

"Stomp" und "Ballet Revolucion"

Kaum fällt im Sommer der Vorhang für die Spielzeit in der Semperoper, ziehen schon die Gäste ein: BB-Promotion bespielt das Haus - und das ist inzwischen bewährt - mit ihren Produktionen. Den Auftakt machte in dieser Saison "Stomp" - das verrückte, vitale Rhythmus-Feuerwerk mit Besen, Gummischläuchen, Trolleys, Mülltonnen, Streichholzschachteln und allem, was Geräusche macht. Lustvoll experimentiert das Ensemble mit Rhythmus und Geräuschen und wirbelt dabei so mitreißend über die Bühne, dass es die wahre Freude ist. Die Zuschauer stehen am Ende - und das, obwohl die Produktion nicht wirklich neu ist und vor einigen Jahren schon einmal in Dresden zu sehen war. Für mich enttäuschend dagegen war "Ballet Revolucion", das kubanische Ballettspektakel, das weltweit bejubelt wird. Klar sind die Tänzerinnen und Tänzer heiß, leidenschaftlich, emotional. Auch tanzt das Ensemble mit großer Energie, waghalsigen Sprüngen, atemberaubenden Drehungen und perfekten Moves. Doch irgendwie plätschert es an der Oberfläche. Die Bilder bleiben nicht haften, die Bewegungen berühren nicht wirklich. Allenfalls nett anzusehen, würde ich sagen, mitreißend fand ich es nicht. Und auch mit mir die Zuschauer im Saal hielt es auf den Sitzen.

Fazit: Sommer in der Semperoper - von laufenden Bauarbeitenim Haus mal abgesehen (die zu erheblichenGedränge in den Gängen führten): Mit den Produktionenvon BB-Promotions eigentlich immer ein Garantfür einen gelungenen Abend.