Gediegen in den Urlaub – Raus aus dem traurigen Alltag

Wer in der Woche die 40 Stunden klar durchbricht, der braucht von Zeit zu Zeit eine ausgedehnte Urlaubspause. Vor allem fleißigen Arbeiterbienen mit Familie geht es so. Wenn dann noch am Wochenende gearbeitet wird, ist die Grenze zum wörtlichen "Ausbrennen" bald erreicht. Was dann nur noch hilft, ist eine konsequente Auszeit vom zermürbenden Berufsalltag: Urlaub möglichst weit weg – oder eben an einem Ort, der einem zumindest weit weg vorkommt, weil er einzig durch seine Schönheit Abstand visualisiert.

Der entspannte Urlaub fängt bereits beim Antritt der Reise an. Wer erst beim Ankommen am Ziel anfängt, sich zu entspannen, hat meist schon fast einen ganzen, wertvollen Urlaubstag vergeudet. So sollte man bereits beim Verlassen der eigenen vier Wände das Erholungsgefühl aufkommen lassen. Anstatt eines normalen Taxis, welches einen zum Flughafen bringt, bietet sich ein Flughafentransfer an. Dieser kann bei Blacklane auch bequem im Internet gebucht werden.

Die Koffer werden vom Chauffeur selbst eingeladen. Man fühlt sich wie ein Filmstar. Aber anstatt zu einem stressigen Pressetermin geht es zum Flughafen und damit in den Urlaub. Dabei müssen die Ziele wie erwähnt nicht geografisch weit entfernt sein, sondern es muss vor allem mental eine hohe Distanz zum stressigen Alltagsleben bestehen. Die Alpen bieten ein riesiges Erholungsparadies mit zahlreichen Bergsee-Szenarien. Egal ob Bodensee, Bregenzer Wald oder Bellinzona: Die Landluft sowie ausgedehnte Wanderungen und Wellness-Programme tragen zu einem Gefühl bei, das sich über mehrere Tage erstrecken und somit Körper und Seele von Sorgen und Belastungen befreien kann.

Auch die Urlaubszeit selbst sollte großzügig gewählt werden. Erst ab zwei Wochen wird der Körper in den richtigen "Abschaltmodus" versetzt. Danach sollten in kürzeren Intervallen kleinere Trips unternommen werden, um die Arbeit wieder würdigen zu können. So berichtete die GEO bereits, wie der Urlaub so zugeschnitten werden kann, dass er der Alltagsmüdigkeit und einem möglichen Burnout-Syndrom entgegenwirkt.