Politiker und ihre Uhren

Foto: PR

Eigentlich hält man Politiker für sehr rationale Menschen. Aber wenn es um schöne Uhren geht, sind sie ebenso leidenschaftlich bei der Sache wie wir. Lesen Sie mal, welche Uhr wer besonders gern trägt. 

 

Einer, dem man die Leidenschaft für Uhren nicht zutraut, ist Ex-Außenminister Joschka Fischer. Aber es wurde bekannt, dass er ein wissender Uhrenliebhaber ist und verschiedene Modelle der Manufaktur Rolex trägt.
Auch Christian Lindner mag Rolex. Er trägt eine sportliche ‚Milgaus‘. Sie ist Kult wegen ihres einzigartigen, grünen Deckglases und der magnetischen Abschirmung. Außerdem wurde der FDP-Mann schon mit einer IWC ‚Portugieser Chronograph‘ gesehen, trägt manchmal einen Fitness Tracker und nutzt einen ‚Senator Terminkalender‘. Das Modell von Glashütte Original registriert Termine einen Monat im Voraus.

 

Angela Merkel trägt eine schwarze Quarz-Armbanduhr mit schwarzem Zifferblatt. Sie ist rechteckig, aus Titan und von der deutschen Firma Boccia Titanium, die man für 89 Euro kaufen kann. Helmut Kohl trug übrigens immer eine ‚Große Fliegeruhr‘ von IWC in Gold.

 

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble trägt eine Cleverle von der schwäbischen Traditionsmarke, war nicht teuer und besitzt sogar einen Hauptstadt-Bezug: Als die Funkuhr ‚Berlin Mega Solar Ceramic‘ von Junghans 1998 lanciert wurde, kostete sie 849 Euro.

 

Martin Schulz (SPD) und Sarah Wagenknecht (Die Linke) tragen meistens gar keine Uhr, während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wie einst auch Gerhard Schröder ihre ‚Tangente‘ von Nomos von ihren jeweiligen Ehefrauen geschenkt bekamen. Auch die neuen Modelle von Nomos sind beliebt. „Ob im Sitzungssaal der UNO, im Studio in Köln oder in der Kanzlei irgendwo in Brüssel – eine neue Serie von NOMOS Glashütte macht Karriere. Basierend auf den Grundmodellen Tangente, Metro, Orion und Tetra ist die Serie At Work entstanden: 14 Uhren – groß, markant und superflach“, heißt es bei Nomos.