Große Oper und gute Herzen: Toni Garrn, Daniel Brühl, Manuel Neuer und Co. feiern bei der Operngala zugunsten der AIDS-Stiftung

 

 

Es ist ein echter Klassiker, weil gute Herzen zeitlos sind. Am Samstag kamen rund 2000 Gäste zur „Festlichen Operngala“ in die Deutsche Oper nach Berlin – für den guten Zweck. Der Erlös des glanzvollen Abends  geht an die Deutsche AIDs-Stiftung, die Menschen mit HIV und AIDS in Notlagen unterstützt. Seit 1994 konnten mehr als sechs Millionen Euro für Hilfsprojekte zur Verfügung gestellt werden.

Auch bei der 22. Ausgabe der Veranstaltung überzeugte die Veranstaltung mit Musikgenuss und hochkarätigen Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Society und Showgeschäft. Im Publikum lauschten u.a. Manuel Neuer und Daniel Brühl den Arien.

Im Blitzlicht stand vor allem Top-Model Toni Garrn. Sie kam in hellblauer Traumrobe („Vionnet“) über den Red Carpet. Später auf der Bühne hielt sie die Laudatio für den „World Without AIDS Award“ an die Bill und Melina Gates-Stiftung und übergab  den Scheck in Höhe von 200 000 Euro von M·A·C (das Kosmetikunternehmen war einer  Hauptsponsoren der Gala) an die AIDS-Stiftung: „Ich engagiere mich seit langem für AMFAR, aber das ist meine erste Benefiz-Veranstaltung zu diesem Thema in Deutschland“, erzählte sie. Welches ist ihre Lieblingsoper? „La Traviata, obwohl sie wahnsinnig lang ist. Ich gehe regelmäßig mit meiner Tante in die Oper, bin aber vor allem ein riesengroßer Ballett-Fan“, erzählte die gebürtige Hamburgerin, die von ihrer Mutter Anja begleitet wurde.

Viel fotografiert wurde auch Torwart Manuel Neuer. Er zeigte sich mit seiner Freundin Nina auf dem Society-Parkett, allerdings kamen die beiden mit reichlich Verspätung, nämlich erst um kurz nach 21 Uhr. Aus gutem Grund: Er hatte zuvor noch ein Fußball-Match gehabt (die Bayern hatten 4: 0 gegen Stuttgart gewonnen) und war danach extra noch nach Berlin gekommen. 

Schauspieler Daniel Brühl drehte eine Solorunde: Er kam ohne seine Freundin Felicitas - und überraschte mit Bart und erblondeten Haren. Für eine Rolle natürlich! Er dreht gerade mit Jessica Chastain für die internationale Produktion „The Zookeeper’s Wife“: „Noch ein paar Wochen, dann ist das Biest wieder ab“, so sein Kommentar zum Haarwuchs im Gesicht. Wie groß ist seine Liebe zur Oper? „Ich mag Opern von Verdi und Händel, war aber schon ein Jahr lang nicht mehr in der Oper. Aber ich besuche häufig klassische Konzerte.“

Unter den Gästen waren auch viele weitere prominente Opernliebhaber, die endlich einmal wieder die Chance ergriffen, klassische Musik zu genießen. Und da Klassik ja auch eine beruhigende Wirkung auf ungeborene Babys haben soll, waren auch einige prominente Bald-Mamas unter den Gästen: eine davon war Monica Ivancan, die mit ihrem Mann Christian Meier aus München angereist war: „Klassische Musik entspannt mich im Moment total,und das Baby ebenfalls“, erzählte sie. „Deshalb habe ich sofort zugesagt als die Einladung von M·A·C kam“, erzählte sie. „Ich freue mich heute aber nicht nur auf die Oper, sondern auch auf das Dinner danach. Als Schwangere schmeckt alles doppelt so gut“, lachte sie. Das Babybäuchlein unter ihrem Kleid von „Holy Ghost“ war nicht mehr zu übersehen: „Ich bin mittlerweile im fünften Monat.“ 

Auch Familienministerin Manuela Schwesig (in „Steffen Schraut“) freut sich auf das zweite Kind. Sie kam in Begleitung ihres Mannes Stefan: „Wir freuen uns auf einen entspannten Abend für die gute Sache.“

Besonders hatte sich auch Top-Model Stefanie Giesinger (in „Holy Ghost“) auf den Abend gefreut: „Das ist heute meine allererste Oper“, erzählte sie. „Ich habe mit 17 Jahren bei GNTM gewonnen und seither nicht die Gelegenheit für einen Opernbesuch gehabt. Das ist heute wunderbare Gelegenheit, auf ein ernstes Thema aufmerksam zu machen.“

Moderatorin und Schauspielerin Annabelle Mandeng kam im roten Kleid – passend zur roten AIDS-Schleife, die sich viele der Gäste angesteckt hatten: „Das Kleid ist eine Eigenkreation für „Blacky Dress“, erzählte sie. „Ich liebe die Oper seit meiner Kindheit, war aber viel zu lange nicht mehr hier.“

Model Alena Gerber hatte sich ebenfalls für eine rote Robe („Minx“) entschieden. Sie kam mit ihrer Schwester Deborah schon zum Vorempfang in der M·A·C-Lounge im Hotel am Steinplatz: „Wir machen uns ein Mädels-Wochenende in Berlin machen“, erzählte sie. „Ich habe einen neuen Moderationsjob in England und bin deshalb jetzt auch wieder mehr in Deutschland. Aber ich werde weiterhin zwischen München und Los Angeles pendeln“, erzählte sie. 

Paarlauf: Schauspielerin Mariella Ahrens (im Kleid von „Jasmin Ebers“) lauschte mit ihrem Lebensgefährten Sebastian Esser den Arien: „Ich komme jedes Jahr. Meine Lieblingsoper ist „Carmen“, die habe ich schon mehrfach und in allen Variationen gesehen“, erzählte sie.

Durch den Abend führte wie in den Vorjahren Max Raabe. Alle Künstler, darunter Top-Solisten und -Solistinnen wie z.B. Sopranistin Marina Rebeka hatten auf ihre Gage verzichtet. Danach wurde beim Dinner auf der Bühne geschlemmt und gefeiert.

Dabei: Top-Model Charlott Cordes (in „Holy Ghost“), Schauspieler Axel Milberg mit Frau Judith Schauspielerin Gudrun Landgrebe, die Initiatoren der Gala, Alfred Weiss und Dr. Alard von Rohr, Unternehmerin Ann-Kathrin Bauknecht, Schauspielerin Isabell Horn, Top-Model Marie Nasemann,Verlegerin Friede SpringerGabriele Medingdörfer Geschäftsführender Direktor M·A·C: „Wir unterstützen bereits seit 20 Jahren Jahren mit dem M·A·C AIDS Fund den Kampf gegen AIDS und weltweit werden mehr als 100 Organisationen unterstützt. Es ist eine wunderbare Idee, Gutes zu tun und Oper zu verbinden“), Moderatorin Carola Ferstl, die beiden „Holy Ghost“-Designerinnen Jelena Hofmann und Sedina Halilovic, der Münchner Star-Friseur Cyrill Zen (mit Frau Annette), der sich in der Styling-Lounge um die Frisuren der Ladies gekümmert hatte und der Moderatorin Tanja Bülter eine tolle Wellen-Frisur im Look der 40er Jahre gezaubert hatte, Mode-Designerin Eva Lutz („Minx“), Tänzerin Nikeata Thompson, Schauspielerin Janina UhseTorsten Koch (Constantin Film) mit Lebensgefährtin Annika Hofmann (PR- und Marketingmanagerin bei Aigner), die aus München kamen, Moderatorin Bettina Cramer (in „Minx“) mit ihrem Mann Michael, Mode-Designer André Borchers,Kunstsammler Christian Boros, Schauspielerin Gizem Emre („Fack ju Göthe“), Schauspielerin Lara-Isabelle Rentinck, Berlin’s ehemaliger Bürgermeister Klaus WowereitMichi Beck von den „Fantastischen Vier“, der bei der Party an den Turntables stand, Eckhard Cordes Aufsichtsratsvorsitzender Bilfinger), Ex-Siemens-Boss Peter Löscher, Sport-Kommentator Marcel Reif mit Frau Prof. Dr. Marion KiechleDr. Werner Schnappauf....

 

Text: Andrea Vodermayr