Ontario Canadian Steakhouse - An der Frauenkirche 2

Die Treppe hoch, ein Tisch am Fenster, der Restaurantleiter nimmt die Jacken entgegen - schön. Die elegante Einrichtung, welche die natürlichen Materialien Stein, Holz und Leder harmonisch vereint, macht neugierig auf die Speisen und Getränke des nordamerikanischen Landes. Die Beleuchtung ist angenehm. Es ist gemütlich, fast romantisch.

 

Wir sind gespannt, wie die kanadische Küche hier umgesetzt wird. Mitgebracht haben wir einen Kanada-Experten, der sich in der dortigen Originalküche bestens auskennt. Wie authentisch ist das Ontario? Zuerst erzählt der Experte am Tisch bei einem Glas Roederer Brut Premier (10,60 Euro) über das echte Ontario, die zweitgrößte und bevölkerungsreichste Provinz Kanadas. Die Übersetzung ist „Glitzerndes Wasser“. Ein treffender Name, denn Ontario zählt ungefähr 250.000 Seen. Wir werden nett und stilvoll bedient, lassen uns zum Beginn ein Ontario appetizer special (14,50 Euro) empfehlen mit hausgeräuchertem Bisonschinken, gebeiztem Lachs, grünen Mammut-Oliven, Wakame Seegras-Salat und einem Sandwich von Nori-Algen und mariniertem Reis. Unser Kanada-Fan ist begeistert. Alles echt. Der Disy-Restaurantkritiker freut sich auch. Es schmeckt auch noch. Dazu gibt es eine „Chinatown“ Gemüsesuppe (6,90 Euro), die im Restaurant auch sehr beliebt sein soll. Wir finden Shiitake-Pilze, Mais, Baby-Spinat, Ingwer, Peperoni, Knoblauch und frischen Koriander. Dazu trinken wir ein Glas Sibling Rivalry White, Henry of Pelham (0,1l /4,20 Euro). Er besteht aus Riesling, Chardonnay und Gewürztraminer.Es geht uns gut. Während der Wartezeit beschäftigen wir uns weiter mit Ontario und seinen berühmten Städten: Toronto am Ontariosee ist die Hauptstadt der Region und zugleich die größte Stadt Kanadas. Auch Ottawa, die kanadische Bundeshauptstadt, liegt im Osten der Provinz. Dann kommt ein typischer Angus Burger (17,90 Euro). In der ofenfrischen Laugenecke wird er u.a. mit Knoblauch-Dip, geschmorten Apfel-Zwiebeln, Bacon, Cheddar-Käse und mariniertem Rucola serviert. Er schmeckt super! Der Hinweis vom Kanada-Fan ist nur, dass Angus Burger vor Ort meist kompakter und damit besser zu essen sind. Aber Geschmack und Frische kann man nur loben.  Das American Flat Iron Steak (15,50 Euro) ist zart und saftig. Wunderbar! Dazu passt der Wein, ein Cabernet Merlot, Henry of Pelham (0,1l/4,70 Euro) fantastisch. Die Zeit vergeht schnell. Die Stimmung ist toll. Der Kanada-Fan zeigt: Sogar das Wasser ist original, Eska Water (7,50 Euro/Flasche) ist kanadisches Gletscherwasser und gilt als reinstes Wasser der Erde. Wahnsinn ist der warme Schokoladenkuchen (7,50 Euro) mit zartschmelzendem Kern mit Orangensorbet. Dazu wird ein Vidal Icewine, Konzelmann Estate Winery (5cl/8,20 Euro) serviert - ein wunderbarer Eiswein. Nur beim „Canadian pastry“ (9,40 Euro) mit Buchweizen-Honig-Parfait, Cheesecake und Nanaimo Bar hat unser Kanada-Experte einige Tipps an die Küche. Besonders das Nanaimo Bar wäre im Original anders. Aber das stört überhaupt nicht, denn uns schmeckt es gerade so besonders. Besonders war auch dieser ganze Abend.

 

Fazit: Ein sehr aufmerksamer Service, wunderbare Atmosphäre und tolle Küche. Schade, dass gerade kein frischer Lobster im Haus war. Den werden wir beim nächsten Mal probieren. Besonders loben können wir die Weinauswahl, die perfekt zu den jeweiligen Gängen passte. Ein wirklich gutes Restaurant mit vernünftigen Preisen.

Foto: PR