Ontario An der Frauenkirche 2

Wo kann man in Dresden schon Bisoneintopf Gaston, klare Farnspitzensuppe oder einen saftigen Braten vom Karibu essen? Ja, insofern ist die Karte im Ontario ein wirkliches Highlight in Dresden. „Kanada erleben“ ist das Motto. Naja, wir haben Kanada im Original erlebt und finden es hier nicht unbedingt wieder. Wir sitzen an einem Tisch gleich neben der Bar, die Kellnerin spricht uns mit „Du“ an und unterhält sich mit uns gleich von der Bar aus. Die Atmosphäre ist ungefragt kumpelhaft. So recht passt das nicht zu einem Businesstermin. Doch unser begleitender Gesprächspartner ist unkompliziert, zum Glück. Als die Kellnerin die Getränke bringt, sieht man: Sie ist schwanger. Okay, die Kommunikation vom Tisch über den Tresen zur Bar ist ihr verziehen. Sie ist sogar so schwanger, dass wir am liebsten die nächsten Getränke selbst am Tresen abholen würden. Doch so weit lässt sie die arbeitserleichternde Kum- pelstimmung dann doch nicht kommen. Die Speisen bringt sie auch zum Tisch. Wir können ihr gar nicht zuschauen. Der Bisoneintopf (7,90 Euro) schmeckt lecker und kräftig „wie Eintopf“. Das zweite Gericht, gedünstetes Lachsfilet, allerdings schmeckt nicht „wie Fisch“. Es schmeckt eher nach ein bisschen „Garnichts“. Kleine Portion, fader Geschmack – und das für 16,90 Euro! Dafür kommt das Essen schnell und ist auch noch recht warm.

Fazit: Gute Idee von Rank & Buettich, stimmiges Konzept. Doch die aktuelle Umsetzung ist etwas fad.