New Leadership in der Arbeitswelt

Schneider + Partner lud ins Hilton ein

 

Die neuen Arbeitswelten haben bereits begonnen und stellen hergebrachte Unternehmensprozesse auf den Prüfstand. Dies gilt nicht nur für große Industrieunternehmen, sondern für alle Branchen – für den Handwerksbetrieb gleichermaßen wie für den Einzelhandel oder die Arztpraxis. Eine zentrale (Steuerungs-)Rolle bei der Gestaltung der neuen Arbeitswelt 4.0 nehmen die Führungskräfte der Unternehmen ein. Bereits heute üben viele Führungskräfte schon den Spagat und ihren Rollenwechsel – weg vom traditionellen Anführer, Entscheider und Kontrolleur an der Spitzeeines hierarchisch organisierten Unternehmens hin zum Coach, Moderator, Mediator, Ermöglicher und Kommunikator innerhalb eines Netzwerks sich selbst organi- sierender, agiler Teams. Welche Herausforderungen dabei aktuell und zukünftig zu meistern sind, erfuhren über 200 Führungskräfte aus Unternehmen und Institutionen im Vortrag und in der Podiumsdiskussion sächsischer Unternehmer in der Schneider+ Partner-Veranstaltung aus der Reihe „Fit für die Zukunft“ im Hilton Dresden. Dr.Josephine Hofmann, Leiterin des Competence Center Business Performance Ma-nagement und stellv. Leiterin des Geschäftsfeldes Unternehmensentwicklung und Arbeitsgestaltung, Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO),beantwortete in ihrem Vortrag „Zukunftsfähige Führung in der digitalen Transfor-mation“ solche Fragen wie: Braucht es in Zeiten der Digitalisierung und selbstbe- stimmter Mitarbeiterorganisation noch Führung? Und wenn ja, welcher Art? In ihrem Vortrag skizzierte sie aktuelle Herausforderungen der täglichen Führungspraxis undLösungsansätze aus der angewandten Forschung und Beratung ihres Institutes. Es schloss sich ein Podiumsgespräch mit der Referentin an, bei der Markus Rustler,Geschäftsführer, Theegarten-Pactec GmbH & Co. KG, Elisabeth Kreutzkamm-Au-müller, Dresdner Backhaus GmbH, Jenny Gleitsmann, Strategieberaterin & Visions-coach, Initiative Zukunftsform (Dresden), Staatssekretär Stefan Brangs, Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA), über ihre Erfah- rungen und die Hürden in der Arbeitswelt 4.0 diskutierten und wie sich letztere bewältigen lassen. Es moderierte Wolfgang Brinkschulte, Journalist, Autor, Moderator, leitender Redakteur beim Mitteldeutschen Rundfunk in Leipzig.