Mit Sexappeal zur Bronzemedallie

Die Volleyballdamen vom Dresdner Sportverein sind erfolgreich und zweifellos sehr sexy.

Diese Aussagen werden durch den Gewinn der Bronzemedaille im Damenvolleyball der 1. Bundesliga und ihren alljährlich erscheinenden erotischen Kalender untermauert! Diese Saison sollte aber wirklich bis zur letzten Minute eine Zitterpartie werden. Denn nach Abpfiff des letzten Spieles konnte man auch noch die Silbermedaille gewinnen. Dann kam jedoch der ernüchternde Anruf, dass der neue deutsche Meister, SC Schwerin, zu Hause verloren hat und der DSC dadurch „nur“ den Bronzeplatz belegen konnte. Eigentlich war die Silbermedaille angepeilt, doch dazu fehlte den DSC-Mädels die Konstanz in der laufenden Saison.

Dies kritisierte auch der Volleyball-Abteilungsleiter, Rechtsanwalt Wolfgang Söllner, der sich aber dann auch über den Bronzeplatz freuen konnte. Mit ihm jubelte natürlich die treue Fangemeinde, die Mitglieder des DSC und alle Sponsoren. Den Dresdner Fans war es zu verdanken, dass die Mädels doch einen Deutschen Meistertitel feiern konnten: In Sachen Zuschauerzahlen der 1. Bundesliga lagen sie mit durchschnittlich 1900 Besuchern pro Spiel eindeutig an der Spitze! Nur bei dem Medieninteresse hat der deutsche Volleyballsport wohl eindeutig Nachholbedarf. Stellen Sie sich unsere Sportberichterstattung vor, Dynamo Dresden hätte den drittenTabellenplatz erreicht, statt abzusteigen.

Beim Powersport Volleyball wird man auch die Negativschlagzeilen von Fanausschreitungen nach einem Spiel vermissen. Dieser Sport braucht auch keine hunderte Polizisten, die die Fanlager trennen und für Ruhe und Ordnung sorgen. Nein, beschaulich geht es zu, obwohl die Tore (sorry, Punkte) im Sekundentakt fallen. Die Zuschauerkulisse in der Sporthalle an der Bodenbacher Straße 154 ist trotzdem in der Lage, wenn unser DSC angefeuert wird, einen Lautstärkepegel auf „Fußballniveau“ zu erreichen! Dann ist dort Gänsehautfeeling angesagt.

Zum Abschluss der Saison feierten die Mädels aus Dresden gemeinsam mit den Trainern, Betreuern, dem Vorstand und zahlreichen Sponsoren auf der Aussichtsplattform des Flughafenterminals Dresden-Klotzsche. Die SMH Band aus Leipzig (Musiker spielen selbst Volleyball) sorgte für Live Musik. Ein tolles Catering und eine Versteigerung von Spielertrikots rundeten die gelungene Veranstaltung ab. So eine sympathische Truppe steht natürlich auch hoch in der Gunst von vielen Sponsoren, natürlich nicht nur, weil sie so sexy sind …
Wünschen wir den DSC-Mädels alles Gute für die neue Saison und freuen wir uns auf den neuen Kalender!

Stefan Schiewick

DSC - Frauen 1

DSC - Frauen 2

DSC - Heike Beyer

DSC - Stefanie Karg

DSC - Christin Guhr