„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, können sie die Welt verändern.“

Foto: Bayrische Staatsregierung

Melanie Huml, Ministerin für Gesundheit und Pflege

Ein starker Zusammenhalt der Generationen ist ein wichtiger Zukunftsbaustein in einer älter werdenden Generation", erklärte Huber auf einer Veranstaltung 2012.


Mit dieser Präambel übernimmt sie das neu gegründete Ministerium für Gesundheit und Pflege. Es ist schon verwunderlich, dass sich gerade die jüngste Ministerin den Älterwerdenden verschreibt. Aber es passt in das Bild der 1975 in Bamberg geborenen Huml. Sie ist Ärztin, studierte in Erlangen Humanmedizin und arbeitete bereits in diversen Krankenhäusern. Seit 2005 ist sie verheiratet und inzwischen auch Mutter eines Sohnes. Neben ihren politischen Interessen engagiert sie sich auch als Vorsitzende des Stiftungsbeirats des "Zirkus Giovanni" und ist Mitglied im Kuratorium der DLRG. In die CSU trat sie 2001 ein. Seit 1993 ist sie bereits Mitglied der Jungen Union. 2003 saß sie erstmals im Bayerischen Landtag und war von 2008 bis 2009 Staatsekretärin für Arbeit und Sozialordnung, Frauen und Familie. Anschließend wurde sie Staatssekretärin für Umwelt und Gesundheit.