Matratzen im Münchner Hotel – für den guten Zweck

Nina Eichinger freute sich über Matratzen für „Artists for Kids“, Falk Raudies und Andrea Mühlbauer für ihren neuen Charity-Bauernhof und Michael Roll für seine Michael Roll-Stiftung

 

Matratze anstatt Red Carpet! Bei dieser VIP-Veranstaltung durften es sich die Gäste ausnahmsweise im Bett gemütlich machen. Zahlreiche Prominente wie Moderatorin Nina Eichinger, Schauspieler Michael Roll, Schauspielerin Lara Joy-Körner Moderator Alexander Mazza, Schauspieler Michael Guillaume mit Frau Georgia, Schauspielerin Carin C. Tietze, Trachten-Designerin Lola Paltinger, das Moderatoren-Duo Alexandra Polzin und Gerhard Leinauer, Moderator Frederic Meisner und Immobilien-Unternehmer Falk Raudies mit seiner Verlobten Andrea Mühlbauer waren am Dienstag ins „Louis Hotel“ am Münchner Viktualienmarkt gekommen. Das schwedische Unternehmen „Hilding Sweden“, Hersteller von hochwertigen Matratzen und Toppern, hatte anlässlich des „1. Weltmatratzenwendetags“ am 19. April zum Get together geladen. Viele VIPs waren gekommen, um diesen Tag vorab schon einmal zu feiern - und natürlich um fleißig Matratzen zu wenden. Und das nicht nur weil dies der eigenen Gesundheit zuträglich ist, sondern auch für den guten Zweck! Gastgeber Dr. Max Fischer (Geschäftsführer Hilding Sweden) übergab symbolisch Matratzen an die Charity-Organisationen von Michael Roll, Nina Eichinger und von Unternehmer Falk Raudies und Andrea Mühlbauer.

 

Schauspieler Nina Eichinger nahm sechs Matratzen für „Artists for Kids“ entgegen. Sie ist Aufsichtsrätin des Jugendhilfeprojekts, das ihr Vater Bernd Eichinger einst ins Leben rief. „Ich hoffe, dass auf diesen Matratzen viele Kissenschlachten ausgetragen werden und sich viele Kinder darauf ausruhen können. Eine gute Matratze ist die beste Voraussetzung, ausgeruht und aktiv in den Tag zu starten. Die Matratzen gehen an das „Antenne Bayern hilft Haus“ im Allgäu eine Anlaufstelle für Kinder und Familien in schwierigen Lebenssituationen. „Kinder und Jugendliche, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, erhalten hier die Möglichkeit, positive Erfahrungen zu machen. Es ist ein Ort, an dem sich sozial benachteiligte Kinder, Jugendliche und Familien mit professioneller Begleitung weiterentwickeln und neue Perspektiven aufbauen können“, so Nina Eichinger.

 

Schauspieler Michael Roll freute sich über zehn Matratzen für seine eigene Stiftung: die Michael Roll-Stiftung, einer Treuhandstiftung der Tabaluga-Kinderstiftung. „Die jungen Menschen haben Leid genug erlebt, da sollen sie gute Matratzen haben. Denn man kann nur aufrecht durchs Leben gehen wenn man gut schläft.“

 

Falk Raudies und Andrea Mühlbauer bekamen 15 Matratzen für das neueste Charity-Projekt ihrer Falk & Andrea-Stiftung: ein Bauernhof in Tirol, wo demnächst bedürftige Kinder und deren Familien einen Urlaub genießen dürfen. „Wir können jede Spende für den Bauernhof gebrauchen“, so Falk Raudies und Andrea Mühlbauer. „Die Matratzen sind wirklich ein wunderbarer Start. Toll, dass wir hier so großzügig unterstützt werden. Das Bauernhaus ist unser neuestes Charity-Projekt. Es wird ab diesem Sommer umgebaut und voraussichtlich 2019 fertig gestellt. Dann aber werden sich viele Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen und für die Urlaub keine Selbstverständlichkeit ist, sich über die Matratzen freuen. So macht der Weltmatratzenwendetag wirklich Sinn.“

 

„Weltmatratzenwendetag“ - wer damit nichts anfangen konnte, Dr. Max Fischer klärte gleich zu Beginn auf was es damit auf sich hat: „Sinn und Zweck des Weltmatratzenwendetag ist es, alle Menschen dazu aufrufen, am 19. April eines jeden Jahres ihre Matratze zu wenden. Jeder weiß, wie wichtig das Wenden der Matratze ist, tut es aber nicht. Matratzen sollte man aber viermal pro Jahr wenden, das trägt zur Gesundheit bei.“

 

Vorbildlich in Sachen Matratze hält es bereits Alexander Mazza: „Ja, ich wende meine Matratze regelmäßig und versuche auch, die Matratzenbezüge regelmäßig zu waschen. Ich finde das sehr wichtig. Immerhin verbringen wir einen großen Teil unseres Lebens mit dem Schlafen. Und da spielen Hygiene und Komfort für mich eine große Rolle. Einen „Weltmatratzenwendetag“ ins Leben zu rufen finde ich eine originelle Idee: den Menschen ins Bewusstsein zu rufen, wie wichtig die Hygiene und der Komfort der heimischen Schlafstätte sind. Ich persönlich bin als Papa zweier kleiner Kinder „Zwangsfrühaufsteher“. Ansonsten würde ich nämlich gerne einmal wieder länger schlafen.“ Hand aufs Herz – gab’s schon einmal Klagen von seiner Frau wegen nächtlichem „Gesäge“ - sprich schnarchen? Mazza: „Entweder meine Frau Viola hat einen tiefen Schlaf, die richtigen Mittel oder ich bin kein großer Schnarcher. Klar gibt es Nächte, in denen man einmal schnarcht. Doch die Beschwerden darüber halten sich bis jetzt zum Glück in Grenzen...“

 

„Ich kann eine Matratze derzeit gut gebrauchen“, so Lara Joy Körner. „Ich bin nämlich gerade umgezogen. Die Hälfte des Lebens verbringt man in Schuhen, die andere im Bett. Deshalb sollte man an einer guten Matratze niemals sparen.“

 

Alexandra Polzin und ihr Mann Gerhard Leinauer freuten sich über ihren neuen Job als „Matratzenwender“: „Wir machen hier gerne mit, damit wir auch endlich mal unsere Matratzen wenden. Das hatten wir bislang nämlich nie auf dem Schirm.“ Was für Schlaftypen sind die beiden? „Bei unserem Zubettgeh-Ritual muss ich immer erst einschlafen, damit ich nicht durch das Schnarchen meines Mannes am einschlafen gehindert werde... Wenn ich erst einmal schlafe, dann tief und fest. Morgens gibt es dann den ersten Kaffee im Bett - und den serviert mir manchmal sogar mein Mann.“

 

Auch Lola Paltinger zeigte sich von der Idee der Veranstaltung begeistert: „Ich kannte ehrlich gesagt die Wichtigkeit des Wendens von Matratzen nicht, aber jetzt leuchtet mir das absolut ein. Ich bin eigentlich ein sehr guter Schläfer und kann auch gerne einmal lange schlafen. Aber eigentlich ist es schön, den Tag früh zu beginnen was bei mir beruflich und als Mutter unter der Woche und auch am Wochenende häufig der Fall ist. Herrlich und luxuriös finde ich es, wenn man sich gelegentlich einmal mittags ausruhen kann. Eine gute Matratze ist dabei sehr wichtig – nicht nur für mich, sondern für auch für meine Familie.“

 

Der Gastgeber gaben den Gästen dann noch wertvolle Tipps in Sachen gesunder Schlaf mit auf den Weg: „Wir verbringen sehr viel Zeit im Bett und durch unser Gewicht sowie durch die Abgabe von ca. drei Litern Schweiß pro Woche wird unsere Matratze stark belastet“, so Dr. Max Fischer. „Durch regelmäßiges Drehen und Wenden der Matratze kann man Abnutzungserscheinungen vorbeugen und für bessere Durchlüftung sorgen. Außerdem vermeidet man dadurch Liegekuhlen und Feuchtigkeitskonzentrationen. Feuchtigkeit trägt maßgeblich zur Schimmelbildung bei. Auf Dauer stellt dies eine echte Gefahr für die Gesundheit dar. Deshalb bitte den 19. April ab sofort im Kalender Rot markieren, denn das ist ab sofort der Weltmatratzenwendetag. Durch das Wenden kann man eine lange Haltbarkeit der Matratze sicherstellen.“

 

Außerdem dabei: Schauspieler Michel Guillaume und seine Frau Georgia, Moderator Frederic Meisner, Schauspieler John Friedmann, Ex-Hochspringer Carlo Tränhardt, DJ John Munich mit Mutter Panja, Schauspieler Horst Janson („Wir haben einen schwedischen Namen und ein schwedisches Segelboot, da passt eine schwedische Matratze doch gut“) mit Frau Hella, uvm.

 

Andrea Vodermayr