Mario Adorf erhält St. Georgs Orden für sein Lebenswerk

Mario Adorf erhält den Dresdner St. Georgs Orden. Der SemperOpernball würdigt damit das Lebenswerk und die unvergleichliche Karriere des 85-jährigen Schauspielers, Entertainers und Autors. Adorf wird den Preis beim 11. SemperOpernball am 29. Januar persönlich in Dresden entgegennehmen.

 

 

„Was für eine Persönlichkeit, was für eine internationale Karriere“, schwärmt Hans-Joachim Frey, künstlerischer Leiter und 1. Vorsitzender des Semper Opernball e.V. „Wir sind geehrt, Mario Adorf beim SemperOpernball begrüßen und feiern zu dürfen. Nach Armin Müller-Stahl, Maximilian Schell, Joachim Fuchsberger, Til Schweiger, Heiner Lauterbach oder Wolfgang Stumph sowie auch Gérard Depardieu und Sir Roger Moore führen wir damit eine exklusive Chronologie männlicher großer Schauspieler weiter.“

 

 

 

Mario Adorf hat die deutsche und internationale Film- und Fernsehszene über Jahrzehnte geprägt wie kaum ein zweiter. Mehrfach wurde der in Zürich geborene und als Sohn einer Elsässerin und eines Italieners in der Eifel aufgewachsene Mime zum beliebtesten deutschsprachigen Schauspieler gewählt. Ob „Die Blechtrommel“, „Kir Royal“, „Rossini oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief“, „Via Mala“, „Der Schattenmann“ oder „Der große Bellheim“: Mario Adorf ist Kult. Der Ausnahme-Schauspieler feiert auch aktuell größte Erfolge. Nach Filmen wie „Pinocchio“, „Die Erfindung der Liebe“ und „Altersglühen“ ist bald sogar seine besondere Beziehung zu Dresden auf der Leinwand zu sehen: Die Kinowelt wartet auf „Schubert in Love“, in dem Mario Adorf den Vater von Komiker Olaf Schubert spielt. Zuletzt in Dresden zu Gast war Adorf Ende Oktober im Boulevardtheater mit seiner Lesung „Schauen Sie mal böse“.

 

 

Mit Mario Adorf und Gunther Emmerlich, der seit der ersten Stunde des Balls zehn Jahre durch das Programm führte und dafür einen Ehrenpreis erhält, stehen die ersten Preisträger des diesjährigen SemperOpernballs fest. Hans-Joachim Frey: „Mindestens vier weitere Preisträgerpersönlichkeiten des St. Georgs Ordens werden wir in den Wochen vor dem Ball bekanntgegeben und freuen uns dabei auf großartige Menschen mit herausragenden Leistungen, die zusammen mit uns, den Dresdnerinnen und Dresdnern, vielen prominenten Gästen und den zehntausenden Zuschauern an den Fernsehbildschirmen am 29. Januar in der Semperoper und auf dem Theaterplatz einen schillernden 11. SemperOpernballl feiern werden.“