Eine Frage der Energie

Foto: Holm Röhner

Schauspielerin Mariella Ahrens ist ein Mensch, der gerne etwas schafft und das am liebsten die ganze Zeit.

 

Zwei Kinder, Mann, Job - wie bringen Sie das alles unter einen Hut?

Ahrens: Hilfe habe ich nur in Form einer Putzfrau. Putzen ist das Einzige, was ich selbst nicht schaffe. Ansonsten gibt es zum Glück meine Eltern, die sich ab und zu um meine Kinder kümmern, am Wochenende oder wenn ich arbeite. So kann ich auch mal was alleine mit meinem Lebensgefährten unternehmen.

 

Ihre ältere Tochter Isabella ist fast volljährig. Fährt sie noch gerne mit Mama in den Urlaub?

Ahrens: Klar, wir machen gerne zusammen typischen Frauenurlaub, beispielsweise auf Mallorca. Wir verstehen uns wirklich gut und haben ähnliche Interessen. Ihr ist es wichtig, ab und zu einmal nur mit mir alleine zu verreisen. Sie fährt aber auch noch sehr gerne mit uns allen zusammen weg.

 

Sie sind also eine gut funktionierende Patchwork-Familie?

Ahrens: Das kann man so sagen.

 

Welche Tipps können Sie anderen Patchworkern geben?

Ahrens: Es ist wichtig, immer wieder Kompromisse einzugehen. Und man muss genau planen, wann wer mit wem etwas unternimmt. Ich finde es aber auch wichtig, dass mein Partner und ich auch mal nur Zeit für uns beide haben.

 

Stimmt es, dass Sie eine eigene Küchenkollektion auf den Markt gebracht haben?

Ahrens: Ja. Es geht dabei aber weniger um das Design der Küche, sondern um das Konzept. Wir haben zum Beispiel eine Art Memo-Board mit einer Glasfront entwickelt, welches auf der Front des Küchenschranks integriert ist. Auf dieses Memo-Board am Schrank kann man schreiben oder es als Pinnwand benutzen. Auch für Kinder ist das ideal, denn sie müssen dann nicht mehr an die Wand kritzeln.

 

Ist die Küche bei Ihnen der Ort, wo sich alle treffen?

Ahrens: Ja! Für mich ist die Küche einer der wichtigsten Bereiche in der Wohnung. Ein Ort, wo gelacht und gequatscht wird.

 

Kochen Sie selbst gerne oder haben Sie gar nicht die Zeit dazu?

Ahrens: Ich koche sehr gern und oft, wenn ich leider auch nicht jeden Tag dazu komme.

 

Gibt es etwas, wofür Sie gern mehr Zeit hätten?

Ahrens: Schlaf! Das Ausschlafen fehlt mir zweifellos. Deshalb freue ich mich auch immer wahnsinnig auf den Urlaub. Schlaf bedeutet für mich Luxus.

 

Woher nehmen Sie Ihre Power?

Ahrens: Es ist es eine Frage der Energie. Ich bin von Natur aus mit Energie erfüllt und mache Dinge einfach. Ich habe gern etwas zu tun und ich bin sehr gern kreativ, wie zum Beispiel jetzt mit meinen Küchen. Diese habe ich alle selbst entwickelt. Ich habe einen unheimlichen Spaß daran und sitze manchmal bis spät nachts an der Arbeit, wenn die Kinder schon lange schlafen.

 

Wie sieht es bei Ihnen mit Hochzeitsplänen oder einem weiteren Kind aus?

Ahrens: Wenn man sich liebt, dann ist das natürlich ein Thema. Ich bin beidem generell nicht abgeneigt. Das mit der Hochzeit wird aber sicherlich noch dauern, ich bin schließlich auch noch nicht so lange geschieden. Deshalb ist das bei uns noch nicht akut. Aber natürlich kann man sich alles vorstellen, wenn man sich gut versteht und zusammenziehen will.