Mal Bio und mal Abnehm-Drinks

G.Nitschke/Brauer Photos für Dr. Niedermaier Pharma

Wie Alessandra Meyer-Wölden schlank, schön und fit bleibt. Lesen Sie Ihre Tipps und Geheimnisse!

 

Sind Sie sehr diszipliert In Sachen Sport und Ernährung?

Allesandra Meyer-Wölden: Ein Leben ohne Sport ist für mich unvorstellbar. Weil ich sportlich sehr aktiv bin, achte ich auf eine gesunde Ernährung. Durch mein Training kann ich das essen, worauf ich Lust habe. Es gibt also auch ‚Cheat Days‘. Ich war gerade in Kitzbühel bei der Weißwurstparty im Stanglwirt und liebe die österreichische Küche, besonders Apfelstrudel und Schnitzel.

 

Was tun Sie, damit diese Kalorienbomben nicht ansetzen?

Meyer-Wölden: Man muss dann auch wieder auf die Linie achten. Der Abnehm-Drink rettet mich nach solchen Tagen immer wieder, indem ich eine Mahlzeit damit ersetze. Viele denken sich jetzt sicher: ‚Sie hat doch eine gute Figur, wozu braucht sie einen Abnehmdrink?’ Mir ist es wichtig, in Balance zu leben. Ich mache keine Diäten. Aber auch ich habe nach einem Urlaub oder nach Weihnachten ein bisschen mehr Gewicht drauf als vorher.

 

Wie übersteht man eine lange Partynacht ohne Augenringe und Kater am nächsten Tag?
Meyer-Wölden:
Ich bin als fünffache Mutter grundsätzlich keine Partygängerin. Und wenn, dann gehen Partynächte bei mir nicht sehr lange. Ich versuche, alles im Rahmen zu genießen: maximal ein bis zwei Gläser Wein am Abend und natürlich sehr viel Wasser zu trinken. Aber als Mutter kenne ich natürlich kurze Nächte.

 

Haben Sie schon einmal eine Diät ausprobiert?
Meyer-Wölden:
Ich halte grundsätzlich nicht viel von Diäten. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sollte man sich zu einer Lebenseinstellung machen und nicht für eine kurze und intensive Zeit. Ich habe ein einziges Mal eine Diät ausprobiert. Das war nach meiner Schwangerschaft. Ich bin der Meinung, man kann auf Tricks wie Diät Shakes zurückgreifen, um dauerhaft eine Mahlzeit zu ersetzen und sein Training zu optimieren. Aber kurzfristige Diäten ziehen meist einen Jo-Jo-Effekt nach sich.

 

Wie oft treiben Sie Sport und welchen?
Meyer-Wölden:
Ich versuche, mindestens dreimal pro Woche Sport zu treiben. Aber auch ich kämpfe manchmal mit meinem inneren Schweinehund und habe Tage, an denen ich mich weniger gut fühle. Nichtsdestotrotz überwinde ich mich und gehe ins Fitnessstudio. Danach fühlt man sich immer gut.

 

Für viele Frauen wird es mit zunehmendem Alter schwieriger, das Gewicht zu halten. Sie sind jetzt 35 Jahre alt. Müssen Sie heute mehr aufpassen als mit 18?
Meyer-Wölden:
Natürlich verändert sich der Körper nicht nur im Alter, sondern auch mit fünf Kindern. Deshalb muss man auf jeden Fall mit 35 Jahren mehr auf seine Ernährung achten. Mit 18 habe ich alles gegessen worauf ich Lust hatte.

 

Wird bei Ihnen immer frisch gekocht?
Meyer-Wölden:
Ich koche leidenschaftlich gerne. Es gibt bei mir nur frisches und gesundes Essen und grundsätzlich kein Fast Food. Außerdem achte ich darauf, dass meine Lebensmittel Bio sind. Ich denke, das ist eine gute Basis für meine Kinder, die sich künftig hoffentlich auch gerne gesund ernähren werden. Das ist mein Wunsch.

 

Vegetarisch und vegan sind die neuen Trends. Leben Sie auch so?

Meyer-Wölden: Ich lebe nicht vegan und auch nicht vegetarisch. Aber ich habe meinen Fleischkonsum auf ein absolutes Minimum reduziert. Ich versuche, mich immer mehr in die Richtung einer rein vegetarischen Ernährung zu entwickeln. Es gelingt mir noch nicht ganz, aber hoffentlich bald.

 

Job, Familie - und dann noch ein Beauty-Programm. Viele Frauen denken, Sie haben keine Zeit, etwas für sich zu tun. Wie schaffen Sie das mit dem Zeitmanagement?
Meyer-Wölden:
Zeitmanagement ist das A und O. Das habe ich immer schon kommuniziert. Gut organisiert in den Tag zu starten und auch den Haushalt zu planen - damit steht und fällt alles.

 

Andrea Vordermayr