Loftige Aussichten

alle Fotos: Buch "LOFTS"

Wohnen und Arbeiten in alten Fabriketagen und Lagerhallen liegt im Trend. In Sachsen ist das Wohnen im Loft noch ein Geheimtipp und die Preise vergleichsweise günstig. Wer sich jetzt umschaut, kann ein Schnäppchen machen.

Disy SOLO sagt Ihnen, wie Sie ihr Traumloft finden und was Sie beachten müssen. Anfang der Sechziger waren es nur wenige unkonventionelle Künstler, die sich in alten Speichern und Dachböden (engl: „loft“) leerstehender Lagerhallen einquartierten. Heutzutage sind es unter anderem erfolgreiche Rechtsanwälte, Designer und „brave Bürger“, die das historische Wohnflair alter Fabriketagen genießen. „Ein Loft bedeutet großzügiges Wohngefühl gepaart mit eleganter Schlichtheit“, so Gregor Fuchshuber, Chef des Architekturbüros Fuchshuber und Partner in Leipzig. Lofts sind heißbegehrt und erzielen sowohl beim Verkauf als auch bei der Vermietung Höchstpreise. „Von der klassischen Variante des amerikanischen Lofts ist man in Deutschland abgewichen. Die Leute bevorzugen die abgemilderte Wohnform. Ein Raum mit vielen abgetrennten Paarzellen ist das, was gefragt ist.“, erklärt der Architekt.

Allerdings: In Sachsen ist das Wohnen im Loft noch nicht verbreitet und die Nachfrage dementsprechend gering. Die Zeit ist also günstig, nach derartigen Immobilien Ausschau zu halten. Vor allem das Mieten lohnt sich.

Räume mit einfacher Ausstattung (Küche und Bad) bekommt man schon ab 3,50/m². Für ein „Edelloft“ zahlt man ca. 7,00€/m².

Mieten Sie sich ihr Loft in Dresden