Lebensräume schaffen und erhalten - Referenzobjekte im Detail

Das menschliche Streben nach Individualität manifestiert sich nicht zuletzt auch bei der Gestaltung des Lebensraumes. Jedes Haus ist anders. Architekten wie Gunter Ader verstehen es, auf die Wünsche und Bedürfnisse der Bauherren einzugehen, ihre Entwürfe in die Umwelt zu integrieren und so für rundum gelungene Architektur zu sorgen. Schauen Sie mal!

Referenzobjekt 1: Traditioneller Gewölbebau bei Dresden (Römisches Kreuzgewölbe)

Fotos: PR Gunter Ader

Für dieses Bauvorhaben wurden einige Kellerräume der Neubauten mit Gewölben erstellt, insgesamt ca. 420 Quadratmeter. Dabei kamen in den einzelnen Gebäuden unterschiedliche Gewölbearten zum Einsatz. Auf 310 Quadratmeter entstand ein "Römisches Kreuzgewölbe". Durch die große Spannweite wurden massive Säulen mit Würfelkapitellen eingesetzt, die die Gewölbe stützen. Aus wirtschaftlichen Gründen wurden die Gewölbe in eine Betonkonstruktion hineingebaut. Diese bildet gleichzeitig eine weiße Wanne, so dass bei ungünstiger Witterung das Grundwasser nicht in die Kellerräume steigen kann. Die Planung umfasste die Konstruktion der Lehrgerüste, sowie Konstruktion, Fugen- und Steinschnitt der einzelnen Werksteine und bei schwierigen Werksteinen die Erstellung von Schablonen im Maßstab 1:1.

Referenzobjekt 2: Wohnhaus in Dresden-Niedersedlitz

Der Kunde hatte sehr anspruchsvolle Wünsche, allerdings war das Grundstück nur 400 Quadratmeter groß. Außerdem waren die Regularien des Bebauungsplans sehr strikt. Er sprühte nicht gerade vor Esprit. Die Herausforderung war also, ein modernes Haus zu entwerfen, dass dennoch die Handschrift des Architekten hatte. Es wurde geschafft, eine gewisse Großzügigkeit ins Haus zu bekommen, die man so eigentlich nicht erwartet. Architektonische Details setzen bei diesem komfortablen Familienhaus raffinierte Akzente. Ein großzügiger Luftraum verbindet Wohnraum und Obergeschoss. Die Küche ist offen zum Wohnbereich, großdimensionierte Fenster eröffnen den Blick zum Garten. Die Fensterfront zur weitläufigen Gartenterrasse lässt sich in großen Teilen zur Seite schieben. So verschmelzen an Sommertagen Wohnraum und Garten miteinander. Zum separierten Elternbereich gehört ein großzügiges Wellnessbad. Die dazugehörige intime Terrasse ist durch ihre Lage vor Blicken geschützt und lädt zum Ausruhen ein. Im Obergeschoss befinden sich zwei geräumige Kinderzimmer mit Ankleiden. Ein gestalterischer Gag ist die "Kinderhöhle" im Dachspitz über den Kinderzimmern, die über eine Sprossenwand erreichbar ist. Im offenen Arbeitszimmer können bei Bedarf Gäste komfortabel übernachten. Die Fassaden sind geprägt durch eine klare Formensprache. Geringe Dachüberstände betonen den kompakten Baukörper. Die Familie ist mit dem Haus sehr glücklich, und das ist äußerst wichtig. Sprich, trotz des strikten Bebauungsplans, ist es gelungen, ein Haus gemäß den Wünschen des Kunden zu bauen.

Referenzobjekt 3: Entwurf einer Villa in den Weinbergen von Weinböhla

Verbindung von Moderne und mediterranem Stil: großzügige Glasflächen und Räume mit spannenden Verbindungen treffen auf Walmdach, Loggia, überdachte Terrassen, Naturstein und Holz. Dem Hangverlauf folgend, entwickelt sich das Gebäude auf verschiedenen Ebenen und betont dadurch die einzelnen Funktionsbereiche: Empfang, Wohnen und Wellness im Erdgeschoss, Kinder, Eltern und Arbeiten im Obergeschoss. Zur Straße hin dominieren die überdachte Pergola und die großzügige Loggia für die Abendsonne, zur Gartenseite öffnen sich die Wohnräume mit großen Glasschiebeelementen zu den einzelnen Terrassenebenen und zum Schwimmteich.

Referenzobjekt 4: Haus in Dresden-Oberloschwitz

Das Einfamilienhaus am Elbhang ist weniger polarisierend. Hier wurde in einer gewachsenen Villengegend gearbeitet, in die sich die Bauherren mit einem Neubau integrieren wollten. Dort wurde erst die Fassade gestaltet und dann die Wohnnutzung quasi hinter die Fassade gepresst. Das entspricht nicht unserem herkömmlichen Vorgehen, war in diesem Fall aber ein ausdrücklicher Kundenwunsch. Man wollte zum einen ein modernes Haus, zum anderen aber auch viele Analogien zu den benachbarten Villenbauten - das ist gelungen. Klassische Gestaltungsmerkmale sind Walmdach, Sockel, Gesimse und die Fensterläden. Diese wurden aufgenommen und modern interpretiert.