Kleben statt Bohren – die gängigen Methoden in der Praxis

© istock.com/Alina555

Nicht nur für Mieter sind Bohrlöcher in der Wand ein echtes Problem. Auch Eigentümer selber schrecken oft davor zurück, die gerade frisch verlegten Fliesen mit einem Bohrloch zu verunstalten. Doch oft gibt es sehr gute Alternativen zum Bohren – wir haben die gängigen Methoden getestet.

Muffen statt Kleben

Auch wenn ein bekannter Klebemittelhersteller mit dem Slogan „Kleben statt Bohren" wirbt, gibt es noch bessere Alternativen. Wer zum Beispiel im Garten verlegte Kabel mit Leuchten dauerhaft verbinden möchte, kann dies auch ganz ohne Kleber mit einer fest verschließbaren Muffe lösen. Diese Quetschverbindung ist 100-prozentig wasserdicht und lässt sich auch noch nach Jahren wieder lösen. Solche Muffen gibt es zum Beispiel bei Relicon unter www.relicon-elektro.de.

Montagekleber, Muffen, Adapter und Klebeband richtig anwenden

Gerade an Problemstellen möchten sich Hausbesitzer das Bohren gerne ersparen. Denn Bohrlöcher in gedämmten Fassaden und Innenwänden sind problematisch: Allzu leicht entstehen hier Wärmebrücken, die eine Schimmelbildung begünstigen. Die beste Methode, um Schimmel und Feuchtigkeitsschäden zu vermeiden, ist daher einen möglichen Lufteintritt zu verhindern, indem erst gar nicht gebohrt wird.

Klebestrips sind eine Methode, die sich allerdings nur für saubere und glatte Untergründe eignet. Diese werden einfach für einige Sekunden angedrückt und können pro Strip mit bis zu zwei Kilogramm belastet werden. Selbst für Feuchträume wie das Badezimmer gibt es entsprechende wasserfeste Klebestrips. Entfernen lassen sich diese Strips von festen Untergründen ohne Rückstände. Doch auf Tapeten ist damit zu rechnen, auch ein Stück der dekorativen Wandverkleidung mit hinunter zu reißen.

Adapter für Küche und Bad

Für den Innenbereich wie Küche und Bad gibt es bereits fertige Adapter in Form von Handtuchhaltern, Haken und Küchen Relings. Diese können ohne Bohren befestigt werden. Doch selbst die Installation von klassischen Objekten und Gegenständen, die ursprünglich für eine Befestigung mithilfe von Dübeln konzipiert wurden, gelingt ohne Bohrloch: hierfür gibt es ein spezielles Befestigungssystem, welche über eine Vorbohrung verfügen.