Kitzbühel - Zwischen Legenden von gestern und Helden von heute

Foto: PR Hahnenkamm-Rennen Kitzbühel

Wenn wir über Legenden sprechen, sprechen wir nicht zwangsläufig über die Vergangenheit, denn Kitzbühel ist Jahr für Jahr Bühne für Sportereignisse, die Geschichte schreiben. So scheint der Mythos, der das Hahnenkamm-Rennen umgibt, keine Superlative zu finden. So ist es einfach nur "the race". Ein Rennen, das Läufern und Zuschauern den Atem raubt, das den Charakter der kleinen Stadt besser beschreibt, als es Worte können.

 

Geprägt von der weitläufigen Landschaft, gepaart mit der majestätischen Bergkulisse des Wilden Kaisers, des Kitzbüheler Horns und des Hahnenkamms, steht der Name Kitzbühel seit jeher vor allem für zwei Dinge - Sport und Lifestyle. Vermeintliche Gegensätze, die keine sind, sondern eine charmante Symbiose bilden, machen aus Kitzbühel das, was wir lieben: eine Stadt, die sich selbstbewusst und prominent präsentiert. Eine Stadt am Puls der Zeit, deren Ursprung sich in der einzigartigen Innenstadt-Architektur geprägt von Alfons Walde widerspiegelt. Kitzbühel begeistert und verführt gleichermaßen. Zwischen Hahnenkamm-Rennen, Snow-Polo, Triathlon und Tennis Trophy, der Puls der Stadt schlägt laut und stark. Kitzbühel, die Sportstadt Nummer eins im Herz der Alpen, vereint Tradition und Lifestyle so charmant wie keine andere Stadt. Der Mythos Kitzbühel beinhaltet nicht nur den einzigartigen Charme, sondern auch die sportliche Energie der Stadt sowie die Top-Hotellerie und -Restauration gleichermaßen und macht Kitzbühel erst zu dem prominenten Hot Spot im Alpenraum. In Kitzbühel entstand der erste Skizirkus der Welt; eine Runde mit elf Anlaufpunkten. Sie konnte befahren werden, ohne auch nur einmal die Ski abschnallen oder wieder zu Fuß aufsteigen zu müssen. Im Hahnenkamm-Museum oben auf dem Berg ist ein großes Gemälde des Kitzbüheler Malers und Architekten Alfons Walde zu sehen, das diesen ersten, mehrere Kilometer langen Rundlauf abbildet. Die Abfahrten sind damals schon nummeriert gewesen, auch Jausenstationen und Hotels sind eingezeichnet. Heute verfügt alleine das Kitzbüheler Skigebiet über 170 Kilometer Piste, zu denen 54 Seilbahnen und Lifte führen. Doch außerdem hat der Ort und seine Umgebung viel mehr zu bieten als die spektakulärsten Abfahrtspisten.

 

Kitzbüheler Advent

Jedes Jahr aufs Neue ist der Kitzbüheler Weihnachtsmarkt ein zauberhaftes Ereignis. In der Vorweihnachtszeit erwartet die Besucher ein wahres Tiroler "Schmankerl", wie es stilvoller und besinnlicher nicht sein könnte. Hier geben sich Tradition, lokale Eigenheit und internationaler Flair ein Stell Dich ein, was nicht märchenhafter sein könnte.


76. Hahnenkamm-Rennen

Vom 19. bis 24. Januar 2016 befindet sich die Ski-Welt im Hahnenkamm-Fieber. Die besten alpinen Skifahrer der Welt kommen nach Kitzbühel und zelebrieren das Highlight des Weltcup-Kalenders. Das Rennen gilt als die spektakulärste Skiabfahrt der Welt und wird den Fahrern wie immer alles abverlangen. Austragungsort ist Hahnenkamm in Kitzbühel.

 

14. Valartis Bank Snow Polo World Cup

Kitzbühel begrüßt das neue Jahr mit Wintersport der Sonderklasse. Bereits zum 14. Mal steigt vom 14. bis 17. Januar 2016 der Valartis Bank Snow Polo World Cup vor den Toren der Gamsstadt. Der Event gilt als weltgrößtes Polo-Turnier auf Schnee und brilliert durch actiongeladenen Pferdesport und edles Ambiente. Austragungsort ist das Münichau Stadion in Reith.

 

Kitzbühel Freeride Weeks

Anfang Januar 2016 wird Kitzbühel wieder zum Freeride-Zentrum Europas: Freeriden auf höchstem Niveau, Freeride EXPO, Filmpremieren, Materialtests, Workshops und geniale Partys. Dazu kommt noch die Verleihung des "Line of the Year" Awards.

 

Kitzbühel schreibt seit 120 Jahren erfolgreich Skigeschichte. Lage und klimatische Bedingungen bieten dafür beste Voraussetzungen: In dem traditionsreichen Skigebiet um das Kitzbüheler Horn sorgt eine ausgeprägte Nordstaulage von Dezember bis April für hohe Schneesicherheit. Auch wer nicht zum Skifahren nach Kitzbühel kommt, findet beim Winter- und Schneeschuhwandern, bei Pferdeschlittenfahrten oder beim Flanieren durch die malerische Innenstadt eine willkommene Abwechslung.

 

Skifahren

Leichte Erreichbarkeit, lange Winter und hohe Schneesicherheit zeichnen die Kitzbüheler Alpen aus. Das Kitzbüheler Skigebiet bietet 60 hervorragend präparierte Abfahrten in allen Schwierigkeitsgraden mit einer Gesamtlänge von 170 Kilometern. Tiefschneeabfahrten, Buckelpisten und Carvingmöglichkeiten bieten Wintervergnügen für sportlich orientierte Fahrer. Donnerstag und Freitag können Skifahrer auf den frisch präparierten Pisten am Gaisberg in Kirchberg bis 23 Uhr im Flutlichtbetrieb fahren. Mit 53 hochmodernen Seilbahnen erreicht man bequem alle Pisten: Einfache Abfahrten wie die Kaser-Extended bis hin zu den rasanten Nordhängen vom Steinbergkogel.

 

Snowboardfahren

Auf Snowboarder und Variantenfahrer warten 32 Kilometer Skirouten durch unberührte Natur. Die schönsten Tiefschneeabfahrten im leicht zugänglichen Backcountry, wie etwa auf der Bichlalm oder am Zweitausender, lassen sich am besten gemeinsam mit ausgebildeten Ski- und Bergführern oder via touren.kitzbuehel.com erkunden.

 

Bretterloser Winterspaß

Mit dem Schlitten oder Bob kann man in Kitzbühel Wintersportvergnügen hervorragend mit Wandern verbinden. Rodelbahnen wie die bei der Kelchalm in Aurach oder der Trattenbachalm in Jochberg sind Wanderausflugsziele, die in einer guten Stunde erreichbar sind. Vor der rasanten Abfahrt können sich Rodler hier erholen, die Sonne und den Ausblick auf die Bergwelt genießen und sich mit Tiroler Köstlichkeiten stärken. Die Gaisberg-Rodelbahn in Kirchberg bietet für Ausdauernde Rodelspaß bis spät in die Nacht. Dienstag bis Samstag, von 18:30 bis 21:30 Uhr, ist die Bahn zum Nachtrodeln beleuchtet.

 

Die Kitzbüheler Alpen sind ein Ganzjahresreiseziel. Die Wintersaison beginnt Anfang Dezember und geht bis Ende März/Anfang April, die Sommersaison vom Mitte Mai bis Ende Oktober. Wer sich Kitzbühel als Urlaubsziel erkoren hat, dem wird eine breite Auswahl an Unterkunftsmöglichkeiten geboten. Die große Dichte an 5- und 4-Sterne-Häusern sowie an innovativen Betrieben verspricht Ihnen Urlaub der besonderen Art. Hier einige Beispiele, wo es sich lohnen würde:

 

5-Sterne Bio-Hotel Stanglwirt

Über 400 Jahre Gastlichkeit, seit 250 Jahren kein Ruhetag und legendäre Veranstaltungen wie die Weißwurstparty machen den Stanglwirt zu einem der erfolgreichsten Familienunternehmen Österreichs. Das 5-Sterne Bio-Hotel verbindet Gegensätze wie luxuriös und rustikal, traditionell und modern, Bio und Genuss. Der Wellnessbereich hält u.a. das größte hoteleigene Solebecken Europas und ein internationales Sportschwimmbecken bereit. Außerdem stehen eine Reithalle mit Lipizzaner-Gestüt, eine Driving-Range mit Golfschule, zahlreiche Tennisplätze und Tennisschule sowie eine Skischule zur Verfügung.

 

Kitzbühel Country Club

Als erster "Private Members Club" dieser Art in Österreich bietet der Kitzbühel Country Club Mitgliedern weitaus mehr als eine edle Herberge in einer unverfälschten Natur. Hier gestalten Mitglieder Ihren Aufenthalt nach höchsten Ansprüchen. Das Prinzip des Kitzbühel Country Clubs ist denkbar einfach: Jeder Mensch ist anders, hat unterschiedliche Interessen und grundverschiedene Wünsche. Der Anspruch ist es, jedem der Gäste einen perfekten und individuell zugeschnittenen Aufenthalt im Club zu ermöglichen und dadurch ein einzigartiges Cluberlebnis zu schaffen.

 

A-ROSA Kitzbühel

Inmitten der Tiroler Bergwelt auf herrschaftlichem Terrain liegt das A-ROSA Kitzbühel vor traumhafter Alpenkulisse. Der Blick auf das malerische Panorama mit Hahnenkamm und Streif raubt Atem und Sinne. Als legendäre Sportstadt der Alpen mit mondänem Flair lockt Kitzbühel Sommer wie Winter Sportbegeisterte und Erholungssuchende gleichermaßen an. Wer den Luxus erhabener Momente zu schätzen weiß, findet hier seinen ganz persönlichen Rückzugsort und ein inspirierendes Urlaubsziel.

 

Hotel Weisses Rössl Kitzbühel

Wohnen, genießen und erholen. Und nebenbei Stil und unaufdringliche Eleganz, Ruhe und Privatsphäre. Nicht ohne Grund ist das Harisch Hotel Weisses Rössl Kitzbühel für Gäste aus aller Welt zu einem zweiten Zuhause geworden. Ein kleines Refugium für all jene, die weitaus mehr suchen, als nur die simple Funktionalität eines Hotelbettes.

 

Austria Trend Hotel Schloss Lebenberg

Dort, wo einst der Adel residierte, hoch über den Dächern Kitzbühels, thront das wunderschöne Hotel Schloss Lebenberg mit Blick über die imposante Kulisse der Alpen. Das Schloss vereint den Zauber vergangener Tage mit dem Komfort und Luxus der heutigen Zeit. Stilvolle Zimmer und Suiten, die vom ersten Moment an bezaubern. Feinste Wellness und Beauty-Treatments, Freizeitmöglichkeiten für Sommer und Winter und ein herzlicher Service rund um die Uhr.

 

Die Restaurantvielfalt in Kitzbühel reicht vom mehrfach ausgezeichneten Haubenlokal bis hin zum urigen Tiroler Wirtshaus. Denn der kulinarische Genuss kennt in Kitzbühel keine Grenzen. Mit insgesamt 17 Hauben verteilt auf zehn Restaurants weist Kitzbühel die höchste Haubendichte Österreichs auf. Wir schauten nach den fünf besten Restaurants in Kitzbühel:

 

Hotel Restaurant Rosengarten - Simon Taxacher

Simon Taxacher. Ein Name, der auf dem verwöhnten Gaumen eines Genießers zart dahinschmilzt. Mit seinen 35 Jahren zählt er bereits jetzt zu den besten Köchen Österreichs. Höchste Auszeichnungen namhafter Gourmet-Guides bestätigen das Renommee seines legendären Restaurants "R Simon Taxacher". Im Erfolgsrezept des Simon Taxacher spielen zwei Zutaten eine wesentliche Rolle: höchste Qualität, die bereits bei der Auswahl der Produkte beginnt, sowie ein hochmotiviertes und junges Team, das täglich mit Freude und Leidenschaft neue Herausforderungen und Überraschungen annimmt. So entstehen im Restaurant "R Simon Taxacher" in Kirchberg bei Kitzbühel immer wieder neue meisterliche Kreationen, die auf der Feinschmecker-Zunge zergehen ... und ewig in Erinnerung bleiben.

 

Gourmet-Restaurant "Kupferstube" im Relais & Chateaux Tennerhof - Stefan Lenz

Das Restaurant im Tennerhof Hotel Kitzbühel zählt seit Jahrzehnten zu den besten des Landes. Die herausragenden Kreationen unseres Küchenchefs und seinem Team verbinden den natürlichen Geschmack des Besten der Region mit kreativen Besonderheiten. Den wahren Geschmack der frischen Zutaten zu erhalten und selbst erfahrene Gaumen zu überraschen gelingt hier auf eindrucksvolle Art und Weise. Gerne servieren wir auch ein romantisches Candlelight-Dinner auf unserer großzügigen Gartenterrasse. Jedes Abendessen wird zu einem Genusserlebnis der besonderen Art.

 

Neuwirt, Stefan Hofer

Im Jahre 1844 eröffnet, zählt der NEUWIRT zu den ältesten und traditionsreichsten Restaurants Kitzbühels. Im Mai 2015 schlug der NEUWIRT Kitzbühel nun ein neues Kapitel in seiner über 170-jährigen Geschichte auf: Christian Winkler wurde der neue "Neu-Wirt". Unterstützt wird er dabei in bewährter Weise von seinem Bruder Markus. Beide haben bereits in der Vergangenheit im "Schindlhaus" in Söll und zuletzt in der "Schwedenkapelle" ihr Ausnahmetalent unter Beweis gestellt. Zwei Brüder - eine Vision: österreichische Wirtshauskultur mit pepp! Dabei liegt der Schwerpunkt der leidenschaftlichen "Winkler-Cuisine" auf pfiffigen Neukreationen der österreichischen Küche und längst vergessener Spezialitäten.

 

Lois Stern, Lois Stern

Das Restaurant hat eine Küche, die sich auf das Wesentliche konzentriert, nämlich die Freude an gutem Essen & Trinken. Eine Küche, die sich offen zeigt für Neues und für den Blick über den Tellerand. Hier werden Gerichte serviert, die nach Tirol schmecken, wie auch nach Europa und Asien. Hier werden alle Gerichte frisch, a la minute zubereitet. Lois Stern zeigt eine Leidenschaft am Kochen die man bewundern kann, während man auf sein Essen wartet, dessen Zubereitung man in der Showküche mitverfolgen kann. Zusätzlich zur übersichtlichen Speisekarte werden die speziellen Tagesgerichte auf der grünen Glassäule angeschrieben. Hier findet man täglich frische und exotische Neuigkeiten.

 

"Sra Bua" im Kempinski Hotel "Das Tirol", Frank Heppner

"Tirol meets Asia" - die perfekte Symbiose aus euroasiatischem Geschmackserlebnis in Verbindung mit Tiroler Gemütlichkeit. Küchenchef Caspar Bork und Starkoch Frank Heppner kreieren gemeinsam Köstlichkeiten aus fernöstlichen Ländern kombiniert mit Zutaten aus der Region. Der Münchner Frank Heppner hat auf seinen diversen Stationen quer durch Asien viel mitgenommen und ist nun der Inbegriff für "euroasiatische Küche". Für das Sra Bua Konzept verbindet er fernöstliche Techniken mit lokalen und regionalen Produkten und persönlichen Gewürzmischungen. Diese Mischung ergibt Aroma-intensive Vitalküche mit Gerichten wie "Lauwarmes Vitello vom Bio Kalb und gebratene Jakobsmuscheln im Kräutermantel mit Aprikosen-Ingwermayonnaise" oder "Grünes Curry vom Tiroler Lammrücken mit Gemüse."