Die Kinder- und Jugendfarm "Spielwiese"

Ein Stück Dorf in der Stadt

Heu und Stroh bündeln, Ziegen und Schweine füttern, Würstchen im Lagerfeuer grillen oder im Bauwagen und auf der Koppel träumen – kaum zu glauben, dass das in unserer Stadt möglich ist. Doch auf der Kinder- und Jugendfarm in Dresden-Weißig fühlen sich die jungen Dresdner wie auf dem Land. „Es ist wichtig, dass auch die Stadtkinder die Verbindung zur Natur, zu Tieren und Pflanzen nicht verlieren“, so eine der fünf Betreuerinnen, die sich hier teils ehrenamtlich, teils als  Ein-Euro-Jobber um das Wohl der Kinder und Tiere kümmern. Die kleine Lisa (4) streichelt verträumt die Kaninchen im Stall. „In unserer Wohnung ist kein Platz für Tiere“, sagt sie traurig. Deswegen kommt sie mit ihrer Mama einmal die Woche auf die Farm. Isabella (6) und Louisa (4) sind mit ihrer Kindergartengruppe hergekommen. „Ich habe auf einem Ziegenbock gesessen“, berichtet Louisa begeistert. Maike und Sören (beide 15) sind regelmäßig hier wegen der Pferde, Tina wegen Isa, dem treuen Hofhund. Die Kinder und Jugendlichen helfen beim Ställe Reparieren, toben und quatschen beim gemeinsamen Kochen am Feuer. Es gibt regelmäßig Feste, Jonglerie- und Akrobatikgruppen und Künstler.

Kinder- und Jugendfarm „Spielwiese“

Hauptstraße 21, 01328 Dresden-Weißig,

Tel. 0351 - 2691114

 

 

 

(Disy Herbst 2005)