Insektenstich, Sonnenbrand & Co

Mit Heilmitteln aus dem Medizinschränkchen der Natur Sommerleiden lindern

Natürliche Heilmittel sind auf dem Vormarsch. Immer mehr Menschen verzichten bei leichten Beschwerden auf chemische Produkte. Das dient der Gesundheit und dem Geldbeutel. Die Naturheilkunde reicht in eine Zeit zurück, in der sich die Menschen noch von ihrem natürlichen Gespür für die Bedürfnisse des Körpers leiten lassen konnten. In unserer heutigen Zeit mag das schwerfallen, aber es ist möglich. Im ersten Teil unserer Serie über die Anwendung von Hausmitteln einige Tipps zur Soforthilfe.

Allergischer Anfall

Die typischen Symptome sind
• triefende Nase, Niesanfälle
• Juckende, tränende Augen
• Hautausschlag: Ekzem, Nesselsucht
• Asthma-Anfall

Das können Sie tun

• Halten sie ein Nasenloch zu und saugen sie aus der hohlen Hand oder einer Schüssel kaltes Wasser in die Nase. Eine kalte Dusche oder ein in eiskaltes Wasser getauchtes Tuch auf die Nase gelegt, verschaffen Linderung. Kaltes Wasser beruhigt die Nasenschleimhaut.

• den Juckreiz der Bindehäute und spült eventuell noch vorhandene Pollen aus den Augen. Eine Augenspülung mit kaltem klarem Wasser lindert

• hilft Lavendel- oder Teebaumöl. Tragen sie 1-2 Tropfen unverdünnt auf die  juckenden Hautpartien auf. Auch Salzkompressen (ein Leinentuch mit einer Lösung aus 1 l Wasser und 2-3 EL Salz tränken), lindern die Beschwerden. Gegen akuten allergischen Hautausschlag

Insektenstiche

Die typischen Symptome sind
• Rötungen und Schwellungen
• Juckreiz
• Quaddelbildung
• Sollte von Bienen, Wespen oder Hornissen in den Mundraum gestochen worden sein oder ist der Mensch auf Insektengift allergisch, ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen.  

Das können Sie tun

• entfernen sie den Stachel aus der Haut und halten sie die Einstichstelle unter fließendes, kaltes Wasser (mindestens eine halbe Stunde auf die Einstichstelle legen)
• Ein mit Eiswürfeln gefüllter Beutel oder ein mit klarem Schnaps getränkter Lappen lassen die Schwellung abklingen.
• Ein bis zwei Tropfen Teebaum- oder Lavendelöl wirken entzündungshemmend und desinfizierend. Mit einer halbierten Zwiebel die Stiche einreiben.
• Essigsaure Tonerde nach Packungsanweisung mit kaltem Wasser angerührt lindert den Juckreiz.

Sonnenbrand

Die typischen Symptome sind

• Rote schmerzende Haut (Verbrennung ersten Grades)
• Schwellung und Blasenbildung (Verbrennung zweiten Grades)  

Das können Sie tun

• Quark oder Joghurt dick auf ein Leinentuch streichen und mit der bestrichenen Seite auf die betroffene Hautpartie legen.
• vorsichtig die betroffenen Stellen abwaschen. Mit dem Saft von drei frischgepressten Zitronen und einem halben Liter Wasser (mischen)
• Der beste Schutz: Setzen sie sich niemals ungeschützt langzeitig der prallen Sonne aus.