PR Hotel Das Kranzbach

Blickt man von außen auf das Hotel, fühlt man sich in eine längst vergangene Zeit zurück versetzt. Das 100 Jahre alte Countryhouse im englischen Stil könnte direkt aus einem Märchen der Gebrüder Grimm stammen. Gelegen auf einem Hochplateau auf 1.030 Meter umfasst das Grundstück 130.000 Quadratmeter. Die Renovierung des historischen Haupthauses und der moderne Anbau aus Holz und Glas war eine Herausforderung. Das Hotel liegt in einem Naturschutzgebiet und ist denkmalgeschützt. Die Architekten bekamen die Auflage, dass sich der Neubau nicht in das malerische Bild schieben darf. Das ist ihnen gelungen, so dass man einen tollen Blick auf das Karwendelmassiv im Süden und das Wettersteingebirge sowie die Zugspitze im Westen hat. Bekanntermaßen liegt in der Ruhe die Kraft.

 

Auf dieses Dogma legt man im Kranzbach besonders viel wert. Harmonie mit der Natur ist die Zauberformel, wenn es um bestmögliche Erholung geht. Wohlbefinden ist ein ganzheitlicher Zustand, der nicht gegen, sondern immer nur mit der Natur gelingen kann. Große Fenster und viele Terrassen gewähren einen traumhaften Ausblick. Wer will, kann hier eine Woche lang die Füße hoch legen und den Alltag hinter sich lassen. Oder aber die Kosmetik- und Wellness- Anwendungen im großzügigen Badehaus nutzen. Diese verwenden hocheffektive Kosmetik der Marken Pharmos Natur und Thalgo. Saunen mit Panoramaausblick auf Wälder und Berggipfel stehen zur Verfügung. Insgesamt bietet daslichtdurchflutete Badehaus fünf Innen- und Außen-Pools, acht Saunen und Dampfbädern, Ruheräumen mit offenem Kaminfeuer und zahlreiche Vitalbehandlungen im Nature SPA. Natürlich bietet das Kranzbach auch etwas für aktive Besucher. Yoga zum Beispiel: Yoga wird schon seit rund 3000 Jahren praktiziert. Ursprünglich in Indien, wo man unter dem Begriff zunächst das „Bündeln und Lenken der Antriebskräfte“ verstand.

 

Die Weisen des alten Indien, die Yogis, beschrieben aber auch den menschlichen Körper als „Fahrzeug der Seele“, das es umsichtig zu lenken gilt, um auf dem Weg der Erkenntnis und Selbstverwirklichung voran zu kommen. Aber auch Outdooraktivitäten wie Radfahren, Wandern und im Winter Langlaufen und Schneeschuhwandern lassen sich vom Hotel aus starten. Besonders erholsam ist das Nature Running genannte Programm. Hier kann der Gast die Natur mit allen Sinnen wahrnehmen – fernab von asphaltierten Straßen. Dazu benötigt es nur Sportkleidung und Laufschuhe. Nach ein paar Aufwärmübungen, um den Körper vorzubereiten, geht es in abwechselndem Tempo durch die einzigartige Landschaft. Begleitet wird die Tour durch Sportbetreuer, die geschickt Ruhephasen einbauen. Neben Walking-Einheiten zum Regenerieren gibt es auch Wahrnehmungspfade, Körperübungen, Achtsamkeits- und Stille-Übungen für mehr Bewusstsein, sowie Barfusspfade. Der Schwerpunkt liegt auf der Verbindung zur Natur – und das spürt man bei jedem Schritt. Wem das zu anstrengend ist, für den ist vielleicht das Detox-Programm etwas. Entgiften, Entspannen und gesunde Ernährung vereinen sich hier zu einem einmaligen Wohlfühlprogramm. Unter der Leitung der erfahrene Allgemeinmedizinerin Dr. Christine Müller gibt es ein individuelles Programm. Zum Beispiel mit Ganzkörperpeeling am Anreisetag, gefolgt vom leichten Zwei-Gänge-Menü am Abend. Der nächste Tag beginnt mit einem Beratungsgespräch, bei dem sich der Plan für die nächsten Tage erarbeiten lässt. Wohltuende Bauchbehandlungen mit Heublumenleberwickel, eine Heilerde-Körperpackungen sowie ein Basensalzbad runden den Tag ab.

 

Am Ende des Aufenthaltes findet ein kurzes ärztliches Abschlussgespräch statt. Natürlich ist die Behandlung nur komplett, wenn auch die Ernährung stimmt. Und dafür sorgt Küchenchef Christian Helfrich und sein Team mit köstlichen Kompositionen. Dabei greift der Küchenchef besonders gerne auf Lebensmittel der Bauern aus der Region zurück und verfeinert sie mit biologisch aufgezogenen Kräutern aus dem hauseigenen Küchengarten. Bereits das Frühstücksbuffet mit den zahlreichen Obstsäften, duftendem Brot und hausgemachten Marmeladen lässt einen köstlich in den Tag starten. Suppen und Salate zum Mittag, ofenfrischer Kuchen oder Strudel am Nachmittag und ein fünfgängiges Wahlmenü am Abend runden das kulinarische Angebot ab.