Gemäldegalerie Alte Meister: Johannes Vermeer "Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster"

Johannes Vermeers Gemälde „Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster“, um 1657/59, gehört zu den Hauptwerken der Dresdener Gemäldegalerie. Seit der erfolgreichen Restaurierung von Vermeers Frühwerk „Bei der Kupplerin“ (1656) 2002-2004, dem zweiten Dresdener Gemälde des Künstlers, bestand der Wunsch, auch das „Brieflesende Mädchen“ zu restaurieren. Zur Bildentstehung und dem Erhaltungszustand der „Briefleserin“ wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Untersuchungen durchgeführt. Für sein Alter ist das weltbekannte Gemälde in konservatorisch stabilem Zustand. Seine Oberfläche ist jedoch von stark nachgedunkelten Firnisschichten und alten Retuschen bestimmt. Diese waren ein wichtiger Grund für die Entscheidung zur Restaurierung des Bildes.

Das im Frühjahr 2017 begonnene, außergewöhnliche Restaurierungsprojekt ist jetzt möglich auf Grund einer großzügigen Förderung durch die Hata-Stiftung in Tokio. Die Restaurierung erfolgt in der Abteilung Gemälderestaurierung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden durch den Restaurator Dr. Christoph Schölzel. Die Abteilung Forschung und wissenschaftliche Kooperation der Staatlichen Kunstsammlungen unterstützt das Projekt und fördert die interdisziplinäre Vernetzung. Das Re- staurierungsprojekt kann auf umfangreiche Forschungsergebnisse zum Werk von Johannes Vermeer aufbauen, die bei Restaurierungen von Gemälden Vermeers in anderen großen Sammlungen innerhalb des letzten Jahrzehnts vorgelegt wurden. Über den Fortgang der Restaurierungs- arbeiten informiert die Gemäldegalerie Alte Meister regelmäßig auf ihrer Homepage: www.skd.museum/vermeer.