Gauck hört Kreuzchor

Bundespräsident Joachim Gauck kommt nach Dresden. Er wird am Samstag, 17Uhr,  in der Kreuzkirche erwartet und wird dem Konzert des Dresdner Kreuzchores lauschen. Dieser Tag ist der Höhepunkt der Festwoche für das 800-jährige Jubiläum des Dresdner Kreuzchores und wird mit der „Missa solemnis“ von Ludwig van Beethoven zelebriert.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière eröffnete am Freitag die Festwoche. Als Redner der Festlichkeit erschienen dazu Bundestagspräsident Norbert Lammert und der Ministerpräsident von Sachsen Stanislaw Tillich.

Der Kreuzchor in Dresden ist einer der ältesten Knabenchöre der Welt. Die Aufgabe des Chores besteht darin, die Gottesdienste und Vespern in der Dresdner Kreuzkirche am Altmarkt mit Musik zu gestalten. Der Dresdner Kreuzchor besitzt ein sehr großes Repertoire, welches vom Frühbarock bis zur zeitgenössischen Musik reicht.

Geplant sind des weiteren am Montag ein Podium für die Kreuzkirche mit dem Thema „Kirche für die Stadt. In der Wendezeit und Heute“, am Dienstag ein Podium für das Kreuzgymnasium mit dem Thema „Evangelische Schule jetzt und künftig.“, am Mittwoch wird ein Orgelkonzert stattfinden, am Donnerstag und Freitag ein Podium für die Kreuzkirche mit den Themen „Immer noch Kampf für den Frieden?“ sowie „Ökumene-wie geht’s weiter?“ und am letzten Tag, den Sonntag, findet ein Ökumenischer Gottesdienst mit Gästen statt.

 

Text: Alexander Wern

Foto: Bundespräsidialamt
Foto: Kreuzchor/Matthias Krueger