Finissage „Mash-up“ von Giuseppe Veneziano

Die Werke des italienischen Pop-Art-Genies gibt es nun auch als Buch

Jünger beim letzten Abendmahl mit Smartphones, ein leicht bekleidetes Mädchen mit dem Perlenohrring, oder einen Verschnitt von Van Goghs Sonnenblumen, die einem Sprayer zum Opfer fallen... Mit seinen farbenfrohen Kunstwerken im Comic-Stil begeistert der italienische Pop-Art-Künstler Giuseppe Veneziano seit vergangenem Herbst die Münchner Kunstszene. Wer die Werke noch nicht gesehen hat, der sollte sich beeilen: Nur noch wenige Wochen, nämlich bis zum 5. April, ist die Ausstellung „Mash-up“ in der Münchner Galerie Kronsbein im Herzen der City zu sehen.

 

Zur großen Finissage präsentieren Galerie-Inhaber Dirk G. Kronsbein und sein Galerist Valeri Lalov nun das neue Buch zur Veneziano-Ausstellung: „In Wertschätzung von Giuseppe Veneziano‘s Kunst und Persönlichkeit haben wir in Kooperation mit dem international angesehenen Kunstverlag Skira eine Monographie in drei Sprachen herausgegeben. Das Buch ist reich bebildert und umfasst Beiträge von Kennern seiner Kunst und einen exklusiven Artikel von unserem Galeristen Valeri Lalov“, erläutert Dirk G. Kronsbein.

 

Mit der Wahl des Künstlers bewies die Galerie – nach dem Mega-Erfolg der Bankys-Ausstellung - mal wieder den richtigen Riecher: „Veneziano‘s Ausstellung Mash-Up in München rüttelte die hiesige Kunstszene mächtig auf“, so Valeri Lalov. „Das enorme Interesse, der rege Verkauf seiner Werke und die positive öffentliche Resonanz sind Beleg dafür, dass seine Kunst – fern von Kritikern, die an der Oberfläche kratzen – die Betrachter zum genaueren Hinsehen und Nachdenken bewegt, vielmehr dass altmeisterliche Darstellungsmethoden stets Gültigkeit und Wirkungskraft bewahren. Ein Grund mehr für uns, die Ausstellung mit einer Finissage gebührend abzuschließen.“

 

„Wenn die Kunst die Welt nicht ändern kann, kann sie wenigstens versuchen, das Gewissen aufzurütteln.“ Diese Richtung schlug Giuseppe Veneziano zu Beginn seiner künstlerischen Karriere ein und verfolgt sie seitdem mit großen Schritten. Den ersten, gegenwärtigen und zugleich ersten großen Schritt über die Alpen schaffte der Künstler dank der Unterstützung der Galerie Kronsbein.

 

Der Künstler wird bei der Finissage anwesend sein und Werke und Bücher persönlich signieren.

 

 

Text: Andrea Vodermayr