Feiern wie der Land-Adel

Jan A. Fichte hat sich den Traum vom eigenen Schloss erfüllt. Im Jahr 2008 ersteigerte der gelernte Koch das Barockschloss Nedaschütz. Disy erklärt er, warum man für Trauungen und Events den Trubel der Großstadt hinter sich lassen und die Ruhe auf dem Land suchen sollte.

Fotos: Disy Archiv, PR Barockschloss Nedaschütz

Früher hat sich der Adel wunderbare Schlösser gebaut und Feste auf dem Land gefeiert. Und heute?

Fichte: Ein kleines Schloss wie in Nedaschütz hat sehr viele Vorteile. Bei uns feiert nicht nur der Adel exklusive Feste. Bei uns kann jeder feiern.

 

Wo ist eigentlich Nedaschütz?

Fichte: Nedaschütz liegt zwischen Kamenz und Bautzen. Die Bundesautobahn 4 verläuft etwa zwei Kilometer nördlich der Ortschaft. Der Ort liegt am Schwarzwasser. Der Lauf des Flüsschens geht vor Nedaschütz durch das enge Tal zu einer felsigen Schlucht, der Nedaschützer Skala.

 

Das klingt sehr romantisch. Ist das Ihr Schloss auch?

Fichte: Ortsprägendes Gebäude ist das Schloss zu Nedaschütz, welches von 1720 bis 1725 im sächsischen Barock erbaut wurde. Nach mehreren Eigentumswechseln erwarben es 1918 die Besitzer des Wilthener Großunternehmens Textilfabrik C. G. Thomas AG, Albert und Elise Thomas. Bis zur Enteignung 1946, welche auch ihre Fabrik traf, nutzten sie das Schloss als Zweitwohnsitz. Nach zwischenzeitlicher Nutzung als Volkshaus, Bürgermeisteramt, Gemeindeschwesterstation, Konsumverkaufsstelle und Gaststätte, befindet sich das Schloss seit 2008 in meinem Besitz.

 

Was können Sie uns über die Geschichte des Barockschlosses Nedaschütz noch erzählen?

Fichte: Das Rittergut befand sich zwischenzeitlich im Besitz des kurfürstlichen Kammerjunkers von Eckstädt und des Reichsgrafen von Flemming. Gebaut wurde das Schloss auf einen Beschluss von August dem Starken. Es wurde im Stil des Sächsischen Barock errichtet. Allerdings wurde es später so umgebaut, dass wir jetzt nicht mehr den Barock im eigentlichen Sinne haben, sondern eher einen Quader.

 

Wurde dadurch die Funktionalität erhöht?

Fichte: Ja, wir haben dadurch ein repräsentatives Treppenhaus und einen repräsentativen Eingangsbereich mit vier großen Granitsäulen erhalten, über denen eine kleine Terrasse thront. Die lässt sich bequem vom Saal der Event-Etage erreichen. Der Saal ist nicht mit Säulen verbaut, verfügt über eine Bühne und hat genug Platz für bis zu 180 Gäste. Außerdem gibt es noch den Raum ‚August‘, der sich hervorragend als Backstagebereich für Künstler eignet. Es gibt auch ein Trauzimmer, das sich alternativ als Tagungs- oder Workshopraum nutzen lässt.

 

Das klingt nach vielen Partys? Fehlt für aufwendige Veranstaltungen nicht die Infrastruktur der Stadt?

Fichte: Das bekommen wir sehr gut hin. Die Infrastruktur der Stadt bringt eher Negatives mit sich, Verkehrslärm zum Beispiel. Auf dem Land kann man sich mit einer Kutsche abholen lassen, das wäre inmitten einer Großstadt nur schwer zu realisieren. Bei uns haben die Gäste die Möglichkeit, zu entschleunigen.

 

Welche Vorteile hat man, seine Jahresfeier, seinen Kongress oder die Hochzeit bei Ihnen zu veranstalten?

Fichte: Unser Alleinstellungsmerkmal ist die Exklusivität. Das gilt auch für Kongresse. Das hat natürlich den Vorteil, gerade wenn es um Seminare oder die Vorstellung von Produkten geht, dass die Teilnehmer nicht abgelenkt werden.

 

Bieten Sie auch Feiern im Park an?

Fichte: Ja, diese Möglichkeit gibt es. Wir haben die Möglichkeit, draußen den Empfang zu organisieren. Es gibt auch eine Terrasse mit einer Kapazität von bis zu 80 Personen. Außerdem kann man träumend durch die Natur schlendern und einfach einen Moment der Ruhe genießen.

 

Welchen Service bieten Sie?

Fichte: Das richtet sich nach dem Budget und nach der Art der Veranstaltung. Um viele Details können wir uns im Schloss Nedaschütz selbst kümmern, aber wir haben auch spezialisierte Partner, beispielsweise wenn es um Ton und Unterhaltungstechnik geht. Damit sind wir für jede Art von Veranstaltung gewappnet.

 

Gibt es bei Ihnen auch die Möglichkeit zu übernachten?

Fichte: Daran arbeiten wir gerade. Bei einem denkmalgeschützten Gebäude ist das allerdings nicht ganz so einfach umzusetzen. Wir haben aber gute Kontakte zu Hotels im nahegelegenem Bautzen und können Bus-Shuttles organisieren.


Kontakt: Schloss Nedaschütz 1, 02633 Göda, 03 59 37/ 8 88 55, info@schloss-nedaschuetz.de, www.schloss-nedaschuetz.de