Eva Padberg: Neue Karriere als Künstlerin?

Weißer XL-Overall anstatt Party-Dress, Turnschuhe anstatt High Heels und Farbleckse anstatt Glamour Make-up.... Da staunten die Besucher in „Ingolstadt Village“ nicht schlecht: „Das ist doch Eva Padberg...“ Richtig! Das Top-Model präsentierte sich in dem Designer-Outlet einmal von einer ganz anderen Seite und nicht so wie man sie vom Laufsteg und Red Carpet Events her kennt. Die Berlinerin bewies, dass sie auch Talent als Malerin hat! Sie unterstützte an diesem Tag das Münchner Kunst-Kollektiv „Ateliers Empfangshalle“ bei deren Arbeit und war gemeinsam mit den Profis mit Pinsel, Feuereifer, roten Wangen und viel Kreativität  am Werk. Der Anlass der coolen Mal-Aktion: Das Künstler-Team von „Ateliers Empfangshalle“ gestaltet derzeit die drei überdimensionalen Schriftzug-Skulpturen „Love“, „Happy“ und „Joy“ im Village neu und verpasst diesen passend zum Sommer einen kunterbunt-fröhlichen Anstrich. Und das mit jeder Menge Action und zugleich viel Körpereinsatz: Da flogen Eimer voller Farbe durch die Luft und Hand- und Fußabdrücke wurden in den Buchstaben verewigt. Und Eva Padberg war eigens aus Berlin gekommen, um ein bisschen mitzumischen....

 

„Es war superlustig und hat großen Spaß gemacht. Ich bin Village-Botschafterin und in der Regel zum Shoppen hier“, erzählte Eva. „Als Malerin bin ich hier zum ersten Mal im Einsatz. Aber Pinsel und Farbe sind mir durchaus vertraut. Mein Mann ist gelernter Diplom-Restaurator und wir streichen und renovieren daheim gerne unsere eigenen vier Wände. Obwohl es hier noch mehr Spaß macht weil man nicht so aufpassen muss mit der Farbe. Man kann richtig panschen und kleckern “, meinte sie lachend. „Kunst war früher auch eines meiner Lieblingsfächer in der Schule: Ich hatte immer ein „sehr gut“. Toll, dass auch hier in Ingolstadt Village wunderbare Künstler unterstützt werden. Hier ist heute ein „echter Padberg“ entstanden.“ Bleibt danach noch Power zum Shoppen? „Klar, shoppen geht immer. Ich muss unbedingt noch bei „Havaianas“ vorbei und mir neue Flip Flops besorgen. Im August geht es wie jedes Jahr in den Urlaub in der Provence. Und ein paar neue Sommersachen kann frau immer gebrauchen. Ich stehe im Moment total auf bunte Blumenprints.“

 

Die Künstler Michael Gruber und Corbinian Böhm, die „Ateliers Empfangshalle“ im Jahr 2012 in München ins Leben riefen, und ihr sechsköpfiges Künstlerteam vor Ort freuten sich über die prominente Unterstützung: „Eva Padberg hat ein gutes Farbempfinden“, lobte Michael Gruber. Auch für die beiden anderenn Schriftzüge liefern die Künstler in den nächsten Wochen eine neue und spannende Kunst-Performances ab. Wurden beim ersten „Love“ Painting Act die (hauptsächlich rote) Farbe sowohl mit Händen und Füssen aufgetragen und zudem Körperabdrucke der Künstler angefertigt, so werden beim Schriftzug „Happy“ am 16. Juni die Buchstaben durch die gelbe Farbe gerollt, auf einen Haufen geschichtet und dann mit Farbballons beworfen. Beim Schriftzug „Joy“ werden dann am 27. Juni die einzelnen Buchstaben auf einen Farbballon hinabgelassen was dann zu einer regelrechten Farbexplosion führt.

 

„Love, Joy und Happiness – das sind auf jeden Fall drei Begriffe, die gut in die 70er Jahre passen. In eine Zeit der Schüttelbilder und des Happenings. Dazu passt unsere performative Malerei“, so Michael Gruber weiter.  Mittlerweile bildet ein Netzwerk aus 30 freischaffenden Künstlern das Rückgrat der Künstler-Gruppe, darunter Maler, Bildhauer, Grafiker, Musiker und Filmemacher. Gearbeitet wird in gemeinschaftlich genutzten Ateliers – und  nun erstmals in dem Designer-Outlet. „Wir sind aber nicht jedes  Mal so viel in Action – je nach Anlass und Kunstwerk.“

 

Auch Gastgeber Kay Niehaus (Business Director Ingolstadt Village) zeigte sich stolz auf das Ergebnis: „Kunst und Ingolstadt Village – das ist schon immer eine gute Kombination gewesen. Wir zelebrieren hier im Village Kunst in all ihren Formen und unterstützen Talente in den Bereichen Mode, Kunst und Design. Wir hatten schon viele wunderbare Künstler hier und auch schon zahlreiche Ausstellungen. Aber so viel Action wie heute gab es noch nie, und die Farbe ist auch noch die durch die Luft geflogen. Eine großartige Leistung von allen Beteiligten.“

 

Die Besucher können sich übrigens ein Stück der Kunstwerk mit nach Hause nehmen: Die Kunstwerke,  die durch die Farbkleckse auf Leinwänden rund um die Skulpturen herum entstehen, wurden in Stücke geschnitten, auf Leinwand aufgezogen und dann in der American Vintage Boutique ausgestellt und verkauft. Ein „echter Padberg“ für zu Hause.

 

Text: Andrea Vodermayr