Sarah Ferguson und Lilly Becker gemeinsam in der Toskana unterwegs

Foto: StarPress Kay Kirchwitz

Was haben Sarah Ferguson und Lilly Becker gemeinsam? Die beiden VIP-Ladies besuchten beide die Toskana. Anlass der Reise nach Bella Italia? Manuele und Michele Malenotti, die Inhaber der angesagten Modefirma „Matchless London“, hatten die beiden sowie 600 weitere VIP-Gäste zur Feier anlässlich des Opening ihres neuen „Wein & Food Museums“ geladen. Die Gäste fühlten sich wie im Paradies: Das neue Juwel der Malenotti-Brüder, deren Familie aus der Region Livorno kommt, ist in der idyllisch gelegenen „Casone Ugolino“ beheimatet – inmitten von Weinbergen, Pinien und in unberührter Natur... Sarah Ferguson zeigte sich begeistert. „Es ist wunderbar, hier mit der Familie Malenotti zu sein. Was sie hier mit dem Wein & Food Museum geschaffen haben, das ist einfach fantastisch“, lobte sie. „Es ist sehr großzügig von ihnen, Italien zu unterstützen und dem Land etwas zurückzugeben. Ich bin sehr stolz, Teil von etwas zu sein, was die Menschen zusammenbringt und den Menschen etwas zurückgibt. Ich kenne die Familie Malenotti schon seit 20 Jahren. Eine wunderbare Familie, die schon viel Wunderbares geleistet hat. Sie unterstützen auch meine Stiftung „Children in Crisis“ und somit die Bildung von Kindern. Wir alle müssen mehr für das Thema Bildung tun“, so die Ex-Frau von Prinz Andrew. Die Malenottis (mit dabei war auch Vater Franco) konnten den Gästen an diesem Wochenende nicht nur ihr neues Museum, sondern auch ihr neues e-Bike, welches Matchless selbst entwickelt und produziert hat, im präsentieren. Auch davon zeigten sich Sarah Ferguson begeistert: „Eine wunderbare Sache. Ich bin gespannt, was sie aus dem e-Bike machen. Ich habe heute ein Kleid an, deshalb kann ich es leider nicht selbst ausprobieren.“ Dann schwärmte sie von Deutschland: „Ich verbringe viel Zeit in Deutschland“, erzählte sie. Aber auch für Italien schlägt ihr Herz: „Ich liebe Italien und komme schon seit 20 Jahren hierher zu den Malenottis. Ich mag es, unter Menschen zu sein, die einen so nehmen wie man ist. So sein können wie man ist, das ist sehr wichtig im Leben. Die Gegend hier ist so wunderschön. Und ich liebe vor allem ihre Mode. Ich trage die Sachen oft, neben den Jacken auch die Sonnenbrillen und die Schuhe. Sie sind trendy und ich fühle mich jung darin“, so Sarah Ferguson, die eine Jacke von „Matchless London“ trug.  Die Malenottis ziehen mit den coolen Matchless-Teilen die Stars an. Zur Fan-Gemeinde zählen u.a. Kate Moss, Arnold Schwarzenegger, Daniel Craig, Antonio Banderas, Harrison Ford und Ralph Moeller – und eben auch Sarah Ferguson und Lilly Becker. Die Frau von Boris Becker freute sich über das Treffen mit Sarah Ferguson: „Eine fantastische Frau, die vor allem sehr lustig ist. Wir haben hier eine tolle Zeit zusammen. Sarah Ferguson ist eine gute Freundin von mir und ich kenne sie schon viele Jahre, seit ich Boris kenne. Er hat uns einander vorgestellt  Ich kenne natürlich Italien und die Toskana, aber an diesem wunderschönen Ort bin ich zum ersten Mal. Es ist fantastisch hier: wunderbares Essen und erlesene Weine, tolle Mode und eine traumhafte Landschaft – und das alles an einem Wochenende! Ich fühle mich wie eine Königin. Ich muss unbedingt noch einmal hierher kommen.“ Dann mit Boris, denn der konnte an diesem Wochenende nicht dabei sein: „Er muss arbeiten. Er ist in Paris beim Finale der French Open“, so Lilly, der es an diesem Wochenende vor allem die Mode von Matchless angetan hatte: „Ich liebe die Lederhose, die ich heute anhabe. Ich könnte aber die ganze Palette rauf und runter tragen, die Sachen sind supercool, haben eine tolle Qualität und sind genau nach meinem Geschmack.“ Aber auch das e-Bike sah sie sich genauer an: „Als Holländerin liebe ich Fahrräder. Ich habe selbst drei Räder zu Hause. Ich fahre derzeit viel mit dem Fahrrad, und im September nehme ich an einem Duathlon in London teil, über 22 Kilometer. Dafür trainiere ich seit letzter Woche und Fahrräder interessieren mich deshalb derzeit ganz besonders. E-Bikes sind dort leider nicht zugelassen, aber sie machen einen ganz neue Art des Radfahrens möglich.“  Am 25. Juni  wird sie – kaum zu glauben – 40 Jahre alt. „Mein Mann gibt für mich eine große Geburtstagsparty in London. Das Motto lautet Las Vegas. Es kommen 300 Gäste, auch aus New York und Deutschland.“ 300 Gäste? „Ja, aber die 40 ist ja auch eine große Zahl“, so Lilly, die vor Ort dann auch noch die Malenotti-Brüder zu ihrer großen Sause einlud. Mit welchen Gefühlen sieht sie diesem Runden entgegen? „Ich kann es gar nicht erwarten, 40 zu werden. Ich kann mich wirklich glücklich schätzen: ich bin gesund und ich habe eine wunderbare Familie: ich habe einen Mann, ein Kind. Ich fühle mich wie 20. Aber ich bin dankbar, dass ich 40 werden und mich nun in den Kreis meiner 40-Jährigen Freundinnen einreihen darf."

 

Text: Andrea Vodermayr

Aktuell

Das aktuelle Editorial der Chefin
Es gibt Menschen, die stöhnen den ganzen Tag. Nicht, weil ...
Jamie kocht Italien
TV-Koch Jamie Oliver liebt Italien – die Landschaften, die ...
Früher spielte er in „Anna“, jetzt spricht er Jesus
Interview mit Schauspieler und Ex-Kinderstar Patrick Bach ...

Mode

Die schönsten Kleider
Es ist bei uns Brauch nach Galas, Bällen und Walzernächten ...
Karl Lagerfeld: Modeschöpfer mit tausend Gesichtern
Ob Pret-à-porter, Opernkostüme, Parfüm oder Coca Cola ...
Glamouröse Abendkleider: Für jeden Anlass das angemessene Outfit
Es gibt viele Kleider, in die sich Frauen direkt verlieben ...
Selfies!
Von Talbot Runhof Im letzten Urlaub fiel uns mal wieder ...