Ellie Goulding rockt jetzt auch die Fashionwelt - Interview mit der Sängerin über ihre erste Schuhkollektion

Heinrich Deichmann und Ellie Goulding, Foto: PR Deichmann
Pamela Reif und Ellie Goulding, Foto: PR Deichmann
Foto: PR: Deichmann

Ellie Goulding rockt jetzt auch die Fashion-Welt

Interview mit der Sängerin über ihre erste eigene Schuh-Kollektion, die perfekten Heels fürs erste Date und den deutschen Style -  und warum sie sich ihre ersten High Heels von ihrer Schwester ausborgte!

Superstar Ellie Goulding startet auch im Bereich Fashion durch! Die britische Sängerin, die unter anderem mit dem Song „Love me like you do“ zum Kinohit „Fifty Shades of Grey“ die Charts stürmte, hat kürzlich ihre erste eigene Schuhkollektion auf den Markt gebracht: die „Ellie Goulding for Deichmann Star Collection“, die sie gemeinsam mit dem Schuhriesen realisiert hat Cool-lässige Sneakers, Ethno-Sandalen, Heels, Wedges, Espadrilles und Mules in bunten Farben. Wir haben sie bei der Präsentation in London, wo sie zudem vor VIPs wie Lilly Becker, Pamela Reif und Sylvie Meis ein umjubeltes Privatkonzert gab, zum Interview getroffen und mit ihr über das Lieblings-Accessoire aller Frauen gesprochen.

Ellie, Glückwunsch zur ersten Schuh-Kollektion. Wie kam es dazu?

EG: „Ich hätte nicht im Traum daran gedacht, einmal eine eigene Schuh-Kollektion zu haben. Aber ich hätte es früher auch nie gedacht, dass ich einmal Sängerin werde. Man weiß nie, was im Leben alles passiert. Ich habe schon immer nur Dinge getan, die ich wirklich liebe und für die ich eine Leidenschaft habe. Die Kollektion mit Deichmann war perfekt für mich. Die Schuhe sind bequem, der Preis stimmt und sie sind vor allem verdammt cool! Ich liebe Schuhe, denn sie sind mein täglicher Begleiter. Ich liebe Schuhe und Handtaschen. Aber vor allem liebe ich Schuhe...“

Wie viele Schuhe besitzen Sie denn? 

EG: „Viele! Es sind auf jeden Fall mehr Schuhe als Handtaschen. Ich liebe die Abwechslung. Schuhe sind für mich ein Ausdruck der Stimmung, in der ich mich gerade befinde. Die Kollektion spiegelt meinen persönlichen Stil perfekt wider. Meine eigenen Modelle sind cool und tragbar zugleich, also genau mein Ding. Und sie passen wirklich für jede Gelegenheit. Am Abend zum Ausgehen, wenn ich Freunde auf einen Drink treffe, dann liebe ich High Heels. Tagsüber bevorzuge ich hingegen flache Schuhe, denn ich bin immer in Action und da mag ich es gerne bequem. Und im Urlaub und überall wo es warm ist trage ich gerne Wedges.“

Können Sie sich noch an ihr erstes Paar High Heels erinnern?

EG: Das waren sicherlich Schuhe meiner  Schwester. Ich habe damals nämlich mein ganzes Geld in CDs investiert. Sie hat mich dafür nicht unbedingt gemocht (lacht).

Welche Schuhe empfehlen Sie fürs erste Date?

EG: „Auf keinen Fall etwas zu Unbequemes! Natürlich kann es ein kleiner Absatz sein, aber nichts Übertriebenes. Aber generell gilt: ‚Trage das, was du möchtest! Sei du selbst!’“

Absatz oder nicht – was mögen Sie persönlich lieber?

EG: „Das ist schwer zu sagen... Ich liebe und trage beides. Flache Schuhe, weil ich, wie gesagt, ein sehr aktiver Mensch bin. Und High Heels, weil sie einen größer machen und man damit einfach umwerfend aussieht. Deswegen kann ich nicht sagen, ob ich lieber flache oder hohe Schuhe mag. Ich liebe beides und wechsle ständig.“

Einkaufen zählt zu den Lieblingsbeschäftigungen vieler Frauen. Sind Sie ein Online-Shopper?

EG: „Ich gehe in der Tat gerne shoppen, am Liebsten aber direkt in die Geschäfte. Ich liebe es, mich dort umzusehen und selbst Dinge zu entdecken. Ab und zu bestelle ich auch im Internet. Aber in erster Linie mag ich es, mir die Dinge anzusehen, sie zu fühlen und sie anzuprobieren. Vor allem bei Schuhen!“

 Was halten Sie vom deutschen Mode-Stil?

EG: „Deutschland war für mich lange eine Art zweites Zuhause, weil ich dort sehr oft beruflich zu tun hatte. So konnte ich den Stil und die Menschen sehr gut kennen lernen. Deutsch war auch die erste Sprache, für die ich mich während meiner Schulzeit entschieden habe, weil mich das Land schon damals sehr interessiert hat. Ja, Ich liebe den deutschen Style, denn er ist einzigartig und sehr cool. Die Deutschen sind trendig und ihrer Zeit immer etwas voraus. Vor allem Berlin steht in Sachen Mode für Punk, Spaß und Coolness.“

Sehen Sie sich selbst als Fashion-Ikone?

EG: „Ich bin in erster Linie Sängerin und Musikerin. Alles anderes sehe ich als eine wunderbare Nebensache, die mir aber sehr viel Spaß macht.“

Ihre persönlicher Mode-Trend für den Frühling?

EG: Schulterfrei! Auf der Bühne trage ich zwar fast immer Schwarz, aber ein Trend sind auf jeden Fall auch fröhliche Farben und Blumenmuster.

Wie halten Sie sich fit?

EG: Mit Boxen! Es ist eine wunderbare Sportart, die nicht nur fit, sondern auch stark macht. Ich brauche keinen Mann, ich kann mich selbst verteidigen.“

Wie geht es beruflich weiter?

EG: Das letzte Jahr war ein anstrengendes Tour-Jahr. Ich brauchte erst einmal eine Pause. Jetzt bin ich wieder okay. Ich schreibe derzeit viel, das ist meine Hauptbeschäftigung. Aber ich engagiere mich auch viel sozial, unter anderem für den WWF, um Aufmerksamkeit für den Klimawandel zu erschaffen.