Ein deutscher Grieche in Brasilien

Er war bei unserer Weltmeister-WM! Niko Pavlidis, Barkeeper der Karl-May-Bar des Taschenbergpalais Kempinski Hotel, erlebte zehn Tage in Brasilien. Als einziger Deutscher gewann er einen Cocktailwettbewerb, der vom Rumhersteller Leblon ausgeschrieben wurde (wir berichteten) und flog zusammen mit Barkeepern aus der ganzen Welt zur WM.

"Nach unserer Ankunft in Sao Paolo ging es mit dem Nacht-Bus nach Patos de Minas. Dort besuchten wir eine Zuckerrohrplantage und eine Destillierie. Im Dschungel flogen die Papageien herum wie bei uns die Spatzen.", erzählt uns der Dresdner nach seiner Rückkehr. Highlight seiner Reise war der Besuch im WM-Stadion von Belo Horizonte. "Wir waren beim Achtelfinale zwischen Brasilien und Chile. Es ging bis zum Elfmeterschießen. Das Spiel hatte einfach alles zu bieten," schwärmte Pavlidis. Natürlich durfte auch ein Besuch von Rio de Janeiro nicht fehlen. Dem Ausflug auf dem Corcovado mit der Christusstatue folgte das Spiel Costa Rica gegen Chile. "Die erste Halbzeit schauten wir im Copacabana Palace. Es ist das wohl mit Abstand beste Hotel in Rio. Wir hatten eine eigene VIP-Lounge inklusive Drinks." Nur einen Katzensprung entfernt wartete das Fanfest an der Copacabana, dem berühmtesten Strand Rios. Natürlich wurden während der Reise auch Cocktails gemixt. "Es gab einen kleinen internen Cocktail- Wettbewerb, Europäer gegen Amerikaner, den wir leider verloren. Es war toll, sich mit den vielen Kollegen austauschen zu können", so Pavlidis.