Effektive IT-Schulungen für Mitarbeiter – so klappt‘s

Für eine effektive IT-Schulung ist ein entsprechendes Konzept Grundvoraussetzung. Dieses ergibt sich allerdings nicht von alleine, sondern die Strategien und Ziele müssen erarbeitet werden. Außerdem sind die personellen Möglichkeiten und Kosten zu berücksichtigen sowie Prioritäten zu setzen. Immer dann, wenn der Ist-Zustand vom Soll-Zustand abweicht, ergibt sich die Notwendigkeit einer entsprechenden Schulung für Mitarbeiter. Im IT-Bereich ist der Bedarf recht einfach erkennbar, denn neue Software oder neue Hardware erfordert auch eine entsprechende Weiterbildung von passenden Anbietern.

 

Warum ein externer Anbieter besser ist

Viele Unternehmen sind der Meinung, dass sie nur einige wenige Mitarbeiter zu Seminaren senden müssen, die dann das dort erworbene Wissen wieder an Kollegen weitergeben. Jedoch hat dieser Lerneffekt viele Nachteile. Gegen die externe Schulung sprechen allerdings auch die Arbeitszeitausfälle sowie die Kosten für Unterbringung, Fahrten usw. Diese Probleme entfallen bei einer Inhouse-Schulung weitestgehend, wie sie beispielsweise medienreich für viele verschiedene IT-Themen anbietet (mehr Infos gibt es hier).

 

So sieht ein langfristiges Konzept für Mitarbeiterschulungen aus

Ein langfristiges Konzept für IT-Schulungen bedient in erster Linie die eigenen innerbetrieblichen Erfordernisse. Daher muss solch einer Schulung eine Bedarfsermittlung vorausgehen. Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt, der für eine Inhouse-Schulung spricht, ist die fachübergreifende Weiterbildung. Meistens erfordert die Einrichtung neuer Hard- und Software eine Neuorganisation und Umstrukturierung der Abteilungen, damit die neuen Werkzeuge auch optimal genutzt werden können.

 

Schulung auf Zielgruppen zuschneiden

Damit eine Schulung effektiv ist, müssen die richtigen Mitarbeiter in möglichst kleinen Gruppen geschult werden. Dies lässt außerdem einen guten Spielraum für eine didaktische Differenzierung und für erforderliche Wiederholungen. Eine Effizienz ist nur dann gegeben, wenn die Unterrichtsprojekte auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt sind. Ein weiterer wichtiger Aspekt betrifft die Bedarfssituation. Änderungen im Arbeitsablauf erfolgen nicht nur ausschließlich durch neue Software oder Hardware, sondern auch durch eine Änderung der Unternehmenspolitik oder auch durch Änderung auf dem Markt. Erfolgt eine Schulung zu spät, so kann es vorkommen, dass sich bei den Mitarbeitern Widerstände gegen die neue Software bilden. Somit beinhalten effektive Schulungen ebenfalls Maßnahmen, die die Arbeitnehmer auf ihre zukünftigen Anforderungen optimal vorbereiten.

Bild 1: © istock.com/PeopleImages
Bild 2: © istock.com/Yuri_Arcurs