Es war eine wahrlich außergewöhnliche Location, die sich das Münchner Modehaus ESCADA für die Präsentation seiner aktuellen Kollektion herausgesucht hat. Die Flure und Gänge der Porzellanmanufaktur Nymphenburg wurden kurzerhand zum Catwalk für die Models. “Hier kombiniert sich die Handwerkskunst von Nymphenburg mit dem Glamour von ESCADA“, freute sich Anders Thomas, CEO Porzellanmanufaktur Nymphenburg, über seine Gäste. Seine Manufaktur widmete dem Label extra eine weiße, streng limitierte Tänzerinnen-Figurine. ESCADA zeigte hier seine aktuellen Entwürfe: schwingende Röcke, lässige Tops und viel Eleganz. Sichtlich begeistert waren die 150 geladenen Gäste, darunter auch welche, die man nicht auf einem Modeevent dieser Art erwartet hätte, wie zum Beispiel die Fußballlegenden Andi Brehme und Klaus Augenthaler. Begrüßt wurden die Gäste durch ESCADA Chairman Megha Mittal und CEO Glenn McMahon. Es war das erste Mal in der Geschichte der Modemarke, dass die Models nicht auf einem Laufsteg posierten.