Drei Männer und ein Auto

Fahrevent in St. Tropez

Drei Männer und ein Auto: Spritztour mit Christian Berkel, Herbert Knaup, Philipp Köster und dem neuen Sportsvan durch St. Tropez! Star-Treffen an der Côte d'Azur. Während sich die Filmleute in diesen Tagen in Cannes bei den "Internationalen Filmfestspielen" tummeln, zog es prominente Autofans an diesem Wochenende ins benachbarte St. Tropez. In dem ehemaligen Fischerdörfchen stand ein "Star auf vier Rädern" im Mittelpunkt: nämlich der neue Golf Sportsvan. Volkswagen hatte VIPs wie die Schauspieler Herbert Knaup und Christian Berkel sowie Surfweltmeister Philipp Köster zu einer Probefahrt mit dem neuen Modell (Preis: ab 19 625 Euro) durch den Jet Set-Ort geladen. Vom Flughafen Nizza ging es in dem neuen Kompaktvan zur Strandbar "L'Orangerie" am berühmten Pampelonne-Strand. Nach einem Lunch am Beach und einer kurzen Fahrt ging es weiter mit dem Motorboot zum Hafen. Nach einem Abstecher zum Leuchtturm düsten die Teilnehmer weiter dann aus zum Zielpunkt, dem traumhatft gelegenen Hotel "Villa Belrose", wo am Abend bei der "Sportsvan Night" gefeiert wurde Am Lenkrad: Schauspieler Christian Berkel: "Wendig, kompakt, aber trotzdem viel Platz", so das fachmännische Urteil des Schauspielers über den Star auf vier Rädern.. "Unser Mops und unser Boxer würden ebenfalls problemlos hineinpassen. Nur für unsere Dogge könnte es etwas eng werden", meinte er lachend. Für ihn war es ein "Männerausflug": er war mit seinen beiden Söhnen Moritz (14) und Bruno (11) angereist. Auf seine Frau, Schauspielerin Andrea Sawatzki, musste er verzichten: "Sie wollte ursprünglich mitkommen, hat sich aber eine Grippe eingefangen", erzählte er. "Sie fehlt mir durchaus, nicht aber ihre gutgemeinten Ratschläge wenn ich am Steuer sitze", schmunzelte er. "Aber ich habe vorhin mit ihr telefoniert und sie freut sich, dass unsere Kinder dabei sein können. Sie sind zum ersten Mal in St. Tropez." Für den Schauspieler selbst war es nicht der erste Besuch im französischen Urlaubsmekka: "Ich war vor 40 Jahren zum ersten Mal hier, mit 15 Jahren. Ein Freund von mir hatte ein Haus ganz in der Nähe. Wir haben den Nachmittag in St. Tropez verbracht und sind essen gegangen. Danach haben wir noch versucht in eine Disco zu kommen. Was aber daran scheiterte, dass wir leider kein Geld mehr hatten. Es war damals schon teuer hier", so der Schauspieler, der mit perfektem Französisch überzeugte: "Ich habe früher eine französische Schule besucht und bin zum Teil in Paris aufgewachsen." Mit St. Tropez verbindet er nicht unbedingt Schickimicki-Glamour: "Sondern die Künstler wie Marais und Cocteau. Der Glamour hat mich noch nie so interessiert", meinte er. Schauspieler Herbert Knaup steuerte mit Frau Christiane und Sohn Samuel (fast sechs) durch das ehemalige Fischerdörfchen: "Ich war schon lange nicht mehr in St. Tropez", erzählte er. "Zum ersten Mal war ich 1974 hier. Damals war ich aber nicht mit dem Auto, sondern mit dem Motorroller unterwegs. Ich bin mit meiner ersten Freundin, der Fotografin Ellen von Unwerth, aus dem Allgäu angereist. Ich wollte unbedingt den berühmten Strand sehen, an dem damals Brigitte Bardot regierte. Ich bin mit dem Motorroller an den Strand gefahren und prompt steckengeblieben. Es war eine witzige und schöne Zeit." Auch die Tour mit dem Sportsman genossen er und seine Familie sehr: "Ein tolles Familienauto. Großzügig, wendig und viele PS unter der Haube." Sein Fahrstil? "Familienfreundlich", lachte er. Zeit für einen längeren Urlaub blieb nicht: "Morgen geht es zurück nach Hause. Ich stecke in den Vorbereitungen für einen neuen Film: eine Generationen-Geschichte mit dem Titel "Die Zeit mit euch", in der ich einen an Krebs erkrankten Lehrer spiele." Lenkrad anstatt Segel - so lautete die Devise von Surf-Ass Philipp Köster: "Der Wagen bringt einfach viel Spaß", lobte der 20-Jährige. "Er ist sportlich und bietet sehr viel Platz. Man kann problemlos das Surfboard einpacken - für mich das Wichtigste bei einem Auto. Ich selbst fahre zu Hause auf Gran Canaria einen Beetle, in dem ich die Surfsachen problemlos unterkriege", so der Top-Sportler, für den es eine Premiere war: "Ich bin zum ersten Mal in St. Tropez - ein wunderschöner Ort. Ich würde hier allerdings nicht länger Urlaub machen. Das Surfen würde mir dann doch ziemlich fehlen", meinte er lachend. Er war schon sehr früh Autobesitzer: "Mein erstes Auto habe ich schon mit zwölf Jahren bekommen - durch einen Sponsor. Damals musste mich allerdings noch mein Vater kutschieren." Star-Koch Horst Lichter (mit Frau Nada) trudelte erst zum Abend-Event ein. "Den Sportsvan werde ich morgen testen", meinte er. Er war bei der Veranstaltung bestens aufgehoben: "Ich bin automobilverrückt und mottoradkrank", lachte er. "Den heißen Herd habe ich immer vor mir."

Text: Andrea Vodermayr