Die Auto-Neuigkeiten

Foto: PR lfa-Romeo_Stelvio

Alfa Romeo Stelvio

Der italienisches Premium-SUV ist ab sofort auch mit einem 110 kW (150 PS) leistendem Turbodiesel und Hinterradantrieb erhältlich. Der Turbodiesel mit 132 kW (180 PS) ist jetzt auch mit Allradantrieb AlfaTM Q4 kombinierbar und die Achtstufen-Automatikgetriebe in beiden neuen Motorversionen des Alfa Romeo Stelvio serienmäßig.

Die Modellpalette des Alfa Romeo Stelvio wird konsequent erweitert. Ab sofort ist der italienische Premium-SUV in zwei zusätzlichen at- traktiven Motorvarianten erhältlich. Eine 110 kW (150 PS) leistende Variante des 2,2-Liter-Turbodiesels rundet das Dieselangebot ab. Das Triebwerk ist mit Hinterradantrieb und Achtstufen-Automatikgetriebe kombiniert. Es überzeugt mit einem niedrigen Durchschnittsverbrauch von nur 4,7 Liter/100 Kilometer. Der Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel in der neuen 150-PS-Variante steht ab 39.750 Euro (UPE des Herstellers ab Werk) in der Basisausstattung sowie in der besonders reichhaltigen Ausstattung Super ab 42.550 Euro (UPE des Herstellers ab Werk) nun zur Wahl.

 

Die zweite neue Antriebsvariante ist mit dem 2,2-Liter-Turbodiesel in der bereits bekannten Leistungsstufe mit 132 kW (180 PS) ausgerü- stet, kann jetzt aber wahlweise mit Hinterradantrieb oder neu mit dem Allradantrieb AlfaTM Q4 kombiniert werden. Der neue Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel Q4 mit 132 kW (180 PS) mit Allradantrieb AlfaTM Q4 wird ausschließlich in der Ausstattungsstufe Super angeboten (ab 46.800 Euro UPE des Herstellers ab Werk). Sie umfasst serienmäßig unter anderem mit einer Stoff-Leder-Kombination bezogene Sitze, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Fensterrahmen mit Zierleisten in Chrom- Optik, Einstiegsleisten aus Aluminium mit Alfa Romeo Schriftzug sowie farblich auf die Sitzbezüge abgestimmte Verkleidungen von Ar- maturentafel, Türen und Mittelarmlehne. Zur Wahl stehen die Farbe Nero (Schwarz) sowie die Kombinationen Nero/Rosso (Schwarz/Rot) und Nero/Marrone (Schwarz/Braun).

 

Die neuen Motoren im Detail

Die neue Einstiegsvariante des 2,2-Liter-Turbodiesels leistet 110 kW (150 PS) und produziert ein maximales Drehmoment von 450 Newton- meter bei 1.750 Touren. In Kombination mit dem Achtstufen-Automa- tikgetriebe und Hinterradantrieb beträgt der Durchschnittsverbrauch 4,7 Liter/100 Kilometer, entsprechend einem CO2-Ausstoß von 124 Gramm/Kilometer.

Mit 132 kW (180 PS) und einem maximalen Drehmoment von 450 Newtonmeter bei 1.750 min-1 liegt diese Variante leistungsmäßig in der Mitte der Turbodiesel-Palette für den Alfa Romeo Stelvio. In der neuen Antriebsvariante mit dem Allradantrieb AlfaTM Q4 kombiniert, beweist der 2,2-Liter-Vierzylinder mit einem niedrigen Durchschnittsverbrauch von 4,8 Liter/100 Kilometer hohe Effizienz. Der CO2-Wert liegt bei 127 Gramm/Kilometer.

 

Alle Varianten des 2,2-Liter-Turbodiesels im Alfa Romeo Stelvio entstammen der neuesten Turbodiesel-Baureihe von Alfa Romeo, die weitgehend aus Aluminium gefertigt wird. Die Kraftstoffversorgung übernimmt eine MultiJet-Direkteinspritzung der neuesten Generation. Sie arbeitet mit bis zu 2.000 bar Druck und ist in der Lage, die Haupteinspritzphasen in einem einzigen modulierbaren Profil zu steuern (IRS – Injection Rate Shaping). Der Turbolader verfügt über elektrisch verstellbare Schaufelräder, die das Ansprechverhalten verbessern und die Effizienz erhöhen. Er ist außerdem – eine Neuheit in diesem Segment – mit einem Drehzahlsensor ausgestattet. Eine integrierte Ausgleichswelle reduziert darüber hinaus vom Motor ausgehende Vibrationen. 

Fotos: PR

Arteon R-line

Kompromisslos auf höchste Sicherheit ausgelegt, dürfte das Model 3 bei den anstehenden Prüfungen auch die Sicherheitsmaßstäbe in seiner Klasse vorgeben. Durch diesen Sicherheitsvorteil in Verbindung mit seinen 345 km Reichweite präsentiert sich das Model 3 - schon ab $35.000 USD vor Förderprämien - nicht nur als außergewöhnliche Mittelklasse-Limousine, sondern als echter Renner.

Der Herstellungsstart für das Model 3 ist für Mitte 2017 vorgesehen. Neubestellungen zum gegenwärtigen Zeitpunkt werden voraussichtlich ab Mitte 2018 oder später (je nach Bestimmungsland) ausgeliefert.

Der Arteon verbindet sportliches Charisma, hohe Variabilität und ein großzügiges Raumangebot in einem emotionalen Fastback. So punktet der Arteon u.a. mit ausgezeichneter Beinfreiheit im Fond und einem Kofferraumvolumen von 563 bis 1.557 Litern. Zusätzlich stehen für den neuen Volkswagen Front- und Allradantrieb sowie digitalisierte Anzeige- und Bedienelemente zur Auswahl. Dazu gehören ein Active Info Display (volldigitale und programmierbare Instrumente), ein Head-up-Display und das neue Infotainmentsystem „Discover Pro“ mit einem 9,2-Zoll-Glas-Screen und Gestensteuerung.

 

Darüber hinaus geben Fahrerassistenzsysteme der neuesten Generation ihr Debüt im Arteon: Wie zum Beispiel die automatische Distanzregelung (ACC) der nächsten Generation, die jetzt Tempolimits bzw. Streckendaten berücksichtigt und im Rahmen der Systemgrenzen die Geschwindigkeit automatisch anpasst. Das neue, dynamische Kurvenlicht mit vorausschauender Regelung erkennt aufgrund der GPS-Daten und Informationen des Navigationssystems, wann eine Kurve kommt und leuchtet sie bereits aus, bevor der Fahrer sie aktiv ansteuert. Ein weiteres Novum an Bord des neuen Fastback ist die zweite Generation des Emergency Assist: sollte der Fahrer gesundheitsbedingt ausfallen, bremst der Assistent den Wagen im Rahmen der Systemgrenzen nicht nur ab, sondern aktiviert die Warnblinker und lenkt den Arteon, sofern es der rückwärtige Verkehr zulässt, auf die äußere Fahrspur.

 

Parallel zur hochwertigen Grundversion wird es den neuen Gran Turismo in den zwei exklusiven Ausstattungslinien „Elegance“ und „R- Line“ geben. Die serienmäßige Konfiguration des Arteon Elegance setzt stark auf eine kultivierte Ausrichtung. Der Arteon R-Line rückt indes noch stärker die Sportlichkeit in den Mittelpunkt der Konfiguration. Auf der Basis dieser drei Ausstattungsrichtungen kann das Fastback-Modell weitreichend individualisiert werden. Zum Spektrum der optionalen Ausstattungsdetails zählen Features wie ein Panorama-Ausstell-/Schiebedach, eine Drei-Zonen-Klimaautomatik („Air Care Climatronic“ inklusive Luftgütesensor und Antiallergen-Filter), Massagesitze vorn, Lenkradheizung und zweifarbige Nappa-Lederausstattungen. 

Fotos: PR

Tesla Model 3 

Das Model 3 kombiniert Reichweite, Performance, Sicherheit sowie ein großzügiges Platzangebot in einem Fahrzeug, wie es nur Tesla bauen kann. Unser bis dato erschwinglichstes Modell ermöglicht eine Reichweite von 345 Kilometer und startet preislich bereits bei 35.000 USD vor steuerlichen Anreizen. Mit einer 5-Sterne Sicherheitsbewertung wird das Model 3 das sicherste Auto in seiner Klasse sein.

Das Model 3 ist der nächste logische Schritt im Tesla „Geheimplan“ und der erklärten Tesla-Mission, den Übergang zum Elektroauto welt- weit zu beschleunigen. Wie jeder Tesla ist das Model 3 auf höchste Praxistauglichkeit ausgelegt. Es kombiniert eine große Reichweite mit starken Fahrleistungen, höchster Sicherheit und wegweisender Funktionalität. Sein elegantes Äußere verbirgt einen sehr geräumigen Innenraum, der fünf Erwachsenen mit großem Gepäck reichlich Platz bietet. Tesla baut bekanntlich sehr schnelle Fahrzeuge und das Model 3 ist da keine Ausnahme. Dank seines hocheffizienten Elektromotors spurtet es in rasanten sechs Sekunden von 0 auf 100 km/h. Und bei Ausrüstung mit dem elektrischen Allradantrieb bietet das Model 3 unter allen Bedingungen höchste Trittsicherheit und Traktion. Kompromisslos auf höchste Sicherheit ausgelegt, dürfte das Model 3 bei den anstehenden Prüfungen auch die Sicherheitsmaßstäbe in seiner Klasse vorgeben. Durch diesen Sicherheitsvorteil in Verbindung mit seinen 345 km Reichweite präsentiert sich das Model 3 - schon ab $35.000 USD vor Förderprämien - nicht nur als außergewöhnliche Mittelklasse-Limousine, sondern als echter Renner.

Der Herstellungsstart für das Model 3 ist für Mitte 2017 vorgesehen. Neubestellungen zum gegenwärtigen Zeitpunkt werden voraussichtlich ab Mitte 2018 oder später (je nach Bestimmungsland) ausgeliefert.