Deutsche VIPs im Oscar-Fieber

Constantin von Jascheroff (Foto: "Moët & Chandon")

Deutsche VIPs im Oscar-Fieber


Prickelnder Abend in Berlin: Kostja Ullmann, Dennenesch Zoudé, Lisa Martinek, Franz Dinda, Vicky Krieps und Co. feiern bei der Moët Academy Night


Nicht nur in Hollywood wurden die Oscars zelebriert, sondern auch in Berlin! Bei der glanzvollen „Moët Academy Night“ in den „Spreegraphen Studios“ feierten in der Nacht von Sonntag auf Montag rund 100 geladene Gäste mit dem berühmten Champagnerhaus die Award-Verleihung. Mit dem Edel-Getränk konnten die VIPs, der Großteil davon aus der Filmszene, dann auch auf die Gewinner anstoßen. Viel besser, als sich die Awards zu Hause vor dem Fernseher anzugucken - darin waren sich alle einig. Den im wahrsten Sinne des Wortes „prickelnden“ Abend genossen unter anderem die Schauspielerinnen Lisa Martinek, Julia Dietze und Dennenesch Zoudé, die Schauspieler Kostja Ullmann, Frederick Lau und Constantin von Jascheroff und Regisseur und Oscar-Preisträger Florian Gallenberger.

 

„Einfach großartig, dass man so das Oscar-Feeling auch zu uns nach Berlin holt. Ein wunderbarer Anlass um zu feiern“, lobte Moderatorin Tamara Gräfin von Nayhauss. „Die Oscar-Verleihung ist für mich persönlich immer ein Anlass und Ansporn, mir die Filme danach im Kino anzusehen. Und bei der Verleihung gilt für mich: Je emotionaler, desto besser. Auch wenn so manches natürlich nur Show ist.“

 

Durchmachen lautete die Devise an diesem Abend! Denn die Live-Übertragung begann erst gegen 1 Uhr nachts: „Ich denke mir jedes Jahr bei den Oscars, dass ich irgendwann einschlafe. Aber dann bleibe ich doch immer wach weil die Verleihung immer so spannend ist“, so Schauspieler Kostja Ullmann. „Mal sehen, ob ich dieses Mal bis zum Ende durchhalte: Ich muss morgen bei Nachsynchronarbeiten mit Frederick Lau im Studio stehen.“ Wo war seine Frau Janin? „Sie muss in Mönchengladbach arbeiten. Aber sie wäre ohnehin diejenige, die um 22 Uhr auf der Couch einschlafen würde.“

 

Sein Kollege Frederick Lau war ebenfalls unter den Gästen: „Eine sehr angenehme Einladung“, lobte er. „Das erste Mal habe ich mit 12,13 Jahren mit dem Team vom Filmset beim Oscar-Gucken durchgemacht. Ich habe dieses Jahr schon vorab viele der nominierten Oscar-Filme gesehen, auch im Flieger nach San Francisco. „Three Billboards“ war mein persönlicher Favorit.“ 

Schauspieler Franz Dinda führte gemeinsam mit seiner Schauspiel-Kollegin Sarah Alles durch den Abend und beide begeisterten die Gäste zugleich auch mit musikalischen Einlagen. Sie sangen gleich zu Beginn den Song „City of Stars“: „Es war immer schon mein Traum, einmal mit Orchester oder mit dem Fernsehballett auftreten zu dürfen. Der erste Traum wurde heute Wirklichkeit. Wir haben eine Woche lang für diesen Abend geprobt“, so Franz Dinda. 

 

Die deutschen VIP-Ladies konnten gut mit ihrer Hollywood Konkurrenz mithalten. Die Damen trugen glanzvolle Kleider, die Herren Smoking. Schauspielerin Julia Malikglitzerte in einem Dress von „Vetements“. Schauspielerin Lisa Martinek trug ein extravagantes Outfit von „Marcel Ostertag“: „Ich freue mich auf eine schöne Mädelsnight heute. Früher bin ich noch extra für die Oscars mitten in der Nacht aufgestanden und habe mir die ganze Verleihung bis zum Ende angeschaut. Heute würde das wegen meiner Kinder nicht mehr funktionieren“, meinte sie schmunzelnd. 

 

Schauspielerin Dennenesch Zoudé: „Dieser Abend ist eine wunderbare Vorfreude auf die Oscar-Nacht. Meine Favoriten? Wahnsinnig schwer zu sagen, da dieses Mal so viele großartige Filme dabei waren. Aber „Three Billboards“ gehört auf jeden Fall dazu.“ 

 

Ebenfalls dabei: Schauspielern Vicky Krieps. Sie ist in dem Film „Der seidene Faden“ an der Seite von Daniel Day-Lewis zu sehen, der für sechs Kategorien nominiert war, unter anderem in der Königskategorie „bester Film“. Sie selbst wurde nicht mit einer eigenen Nominierung bedacht: „Unser Film ist nominiert, allein das ist eine Riesenehre. Aber da ich selbst nicht nominiert bin muss ich heute nicht in Los Angeles sein. Ich habe zwei kleine Kinder - sieben und drei Jahre alt - und die Reise ist jedes Mal sehr anstrengend. Aber dafür kann ich heute hier sein. Ich drücke unseren Regisseur heute natürlich fest die Daumen.“ 

 

Zum 90. Mal wurden die Oscars verliehen, zum zweiten Mal fand diese Veranstaltung in Berlin statt. Jens Gardthausen, der Deutschland-Geschäftsführer von Moët & Chandon, begrüßte die Gäste und fand zu Beginn folgende Worte: „Moët & Chandon gilt schon lange als DER Champagner der Kinowelt und ist z.B. seit über 20 Jahren der offizielle Partner der Golden Globes. Und auch bei vielen Oscar Partys wird damit auf die Erfolge angestoßen“, so Jens Gardthausen. 

 

Erinnerungen schwangen bei Regisseur Florian Gallenberger (kam in Begleitung der Medizinstudentin Victoria Guptara) mit. Er wurde 2001 mit einem Goldjungen geehrt: „Mit dem Oscar-Abend verbinde ich jedes Jahr ganz besondere Erinnerungen. Ich war nach 2001 noch dreimal vor Ort und muss sagen: Wenn man nicht nominiert ist, dann kann sich die Verleihung schon ganz schön hinziehen. Da geht es heute doch etwas lockerer zu.“ Und Getränke gab es ebenfalls genug.... 

Bis zum Beginn der Live-Übertragung gegen 1 Uhr nachts wurde es den Gästen keineswegs langweilig: Zuerst gab es einen Empfang mit einer Champagner-Pyramide und dann ein gesetztes Dinner mit einem feinen Menü (Gateau aus roter Garnele und Avocado, Kalbsfilet mit Fenchel und Farfalle, Panna Cotta mit Gewürz Orange), Für musikalische Highlights sorgte das „The Capital Dance Orchestra“ und der Chor „Village Voices“, die Filmmusik und eine Auswahl Oscar-prämierter Stücke spielten. Danach war dank einem Oscar-Quiz, einem Spielcasino und einer Tischtennis-Station für Unterhaltung gesorgt. In der Lounge konnten die Gäste dann bei Currywurst und Popcorn die Verleihung verfolgen. 

 

Bei der Nacht zu Ehren der wichtigsten Auszeichnung des internationalen Films in Berlin dabei: Schauspielerin Rebecca Immanuel, Moderator Jochen Schropp („Ich bin ein absoluter Oscar-Fan und morgen früh um 8.30 Uhr auch noch gleich zum Oscar-Sektfrühstück mit Freunden verabredet“), Schauspieler Constantin von Jascheroff, der erst vor wenigen Wochen Papa eines Sohnes namens Ciano wurde („Als fürsorglicher Vater bekomme ich derzeit eher weniger Schlaf. Da ist das heute ein Klacks“, meinte er schmunzelnd) mit seinem Vater Mario, Schauspielerin Marie-Lou Sellem, Schauspielerin Sonja Gerhardt, die gerade den Kinofilm „Kalte Füsse“ abgedreht hat und demnächst in der „Ku’Damm“-Fortsetzung zu sehen ist, Schauspielerin Ruby O. Fee, Schauspielerin Anne-Catrin Märzle, Schauspielerin Merle Collet, Schauspieler Martin Stange, Schauspieler Patrick Mölleken, Star-Fotograf Kristian Schuller, Schauspieler Samuel Finzi, vm.

 



Text: Andrea Vodermayr

Aktuell

Wo der Koch selber singt - Schuhbeck´s Teatro
Mit tiefer ruhiger Stimme sang Alfons Schuhbeck höchst ...
Die neue Disy 2018 ist im Handel!
Dresden´s Powerfrauen und Powermänner warten!
DISY YOUTH 2018
Hier bekommen sie einen kleinen Einblick in unsere erste ...

Mode

Die schönsten Kleider
Es ist bei uns Brauch nach Galas, Bällen und Walzernächten ...
Karl Lagerfeld: Modeschöpfer mit tausend Gesichtern
Ob Pret-à-porter, Opernkostüme, Parfüm oder Coca Cola ...
Glamouröse Abendkleider: Für jeden Anlass das angemessene Outfit
Es gibt viele Kleider, in die sich Frauen direkt verlieben ...
Selfies!
Von Talbot Runhof Im letzten Urlaub fiel uns mal wieder ...