Der Superflitzer

Wiesmann GT MF 4-S

Der Wiesmann GT MF4-S ist ein reinrassiger Grand Tourismo, der Kraft und Design auf höchstem Niveau vereint. Die stilvoll sportliche Form lässt auf einen exklusiven Fahrspaß schließen. Seine Formen und Linien sind klassisch und modern zugleich. Der handgefertigte Sportwagen kommt als Zweisitzer in zeitloser Schönheit daher. Ein V8 Hochdrehzahl-Motor mit 420 PS bringt den GT MF4-S auf Touren. Ausgestattet mit einem Doppelkupplungsgetriebe schafft er es auf 293 km/h Höchstgeschwindigkeit. Dabei beschleunigt er von 0 auf 100 km/h in 4,4 Sekunden und ist in der Serienausstattung für 159.900 Euro zu haben. Lesen Sie mehr über den Superflitzer.

Atemberaubend sportlich

Die Grundlage des Coupés ist der Wiesmann Renn GT, der bereits 2002 unter härtesten Bedingungen beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring getestet wurde. Das Ergebnis war eine maßgebliche technische Neuerung im Sportwagenbau, die alle Wiesmann MF4 und MF5 Modelle bis heute prägt: das Aluminium-Monocoque. Seine Vorteile - sehr geringes Gewicht und enorme Verwindungssteifheit - kommen auch im Rennsport zum Einsatz. Der hochwertige glasfaserverstärkte Verbundwerkstoff trägt wesentlich zum geringen Gesamtgewicht der Wiesmann Sportwagen bei. Zusammen mit der Motorleistung ergibt sich ein sehr gutes Leistungsgewicht von 3,5 kg/PS (GT MF 4) bzw. 3,2 kg/PS (GT MF4-S). Der Wiesmann GT MF4-S mit dem 420 PS (309 kW) starken V8-Motor ist in der Serienausstattung mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DKG) ausgestattet. Im Wiesmann GT MF4 garantiert hingegen ein drehmomentstarker V8 Twin Turbo Motor mit 6-Gang-Sportautomatik Fahrspaß. Die Motorisierung der beiden GT MF4 Varianten findet sich ebenfalls im Roadster MF4 und MF4-S. Auch im Exterieur spiegelt der kraftvolle Sportler in beiden Modellvarianten seine Leistungsstärke wider. Der geschwindigkeitsabhängig automatisch ausfahrbare Heckflügel kann auch manuell bedient werden und sorgt für den passenden Anpressdruck auf der Hinterachse. Im Frontbereich sprechen die mit der Entwicklung des S-Modells überarbeitete Leuchteneinheit und die Frontlippe eine aerodynamisch sportliche Sprache.

Atemberaubendes Temperament


Seit seiner ersten Vorstellung besticht der GT MF4 mit einer stilvollen und athletischen Formensprache. Die Frontpartie beeindruckt mit dem großen Wiesmann typischen Kühlergrill und den runden Xenon-Scheinwerfern, die endlos lange Motorhaube, der imposante Schwung der Kotflügel und ein formvollendetes Heck lassen ein temperamentvolles Fahrgefühl erahnen. Das Interieur überzeugt mit hochwertigen Rundinstrumenten und handbearbeitetem Leder soweit das Auge reicht.