Der Junggebliebene

Foto: Actionpress

Es wurde aber auch Zeit, dass München-Fan Karl Lagerfeld sich mal wieder in unserer Landeshauptstadt die Ehre gab. Und das mit einem Riesen-Tamtam. Lagerfeld kam, um seine zwei Läden in der Maffeistraße 5 und 6 zu feiern. Der Shop „Karl Lagerfeld“ konzentriert sich auf Accessoires (auf 120 qm Uhren, Taschen, Hüte, Handschuhe, Schals, Bücher und TokiDoki-Puppen) und im  Lagerfeld“ gibt es formelle Männermode (u.a.seine typischen Uhren, Jeans, Stehkragen und Lederhandschuhe). Der ewig Junge und stets Aktive (angeblich

schon 80 geworden) wurde von Bodyguards eskortiert, als er aus seiner schwarzen Limousine stieg. Der Katzenbesitzer (Choupette hat einen eigenen Twitter-Account) und neuerdinges auch Dirndl-Designer wurde gleich wieder in einen Skandal verstrickt. Eines seiner drei punkigen Dirndl (ab 1600 Euro, Sylvie van der Vaart schlüpfte für ein Shooting rein, Verena Poth trug eins bei der diesjährigen Wiesn) soll einem Entwurf aus München sehr ähneln. Trotzdem fand Karl Lagerfeld den Münchenbesuch „sehr sympathisch, fast intim“.