Festival der Gaumenfreuden auf Sterneniveau

Die Disy-Freitagsgesellschaft

Inzwischen hat die exklusive Veranstaltung im Gourmet-Restaurant „Maurice“ im Hotel Suitess schon Tradition. Auch im April luden Disy-Chefin Anja K. Fließbach und Suitess-Marketingchef Andreas Otto einen ausgewählten Kreis an Gästen in die Private Dining Rooms des stilvollen Hauses am Neumarkt ein.

Nach einem Empfang mit … startete das private Dinner im abgeschirmten Bereich des Hotels. Dort, wo Stil und Diskretion groß geschrieben werden, speisten die Disy-Gäste an großen, runden und protokollarisch exakt gedeckten Tischen. Trotzdem das Crédo der Freitagsgesellschaften stets ist, gemütliche Abende in angenehmer Gesellschaft zu verbringen und das Protokoll einmal „draußen zu lassen“. Entsprechend ungezwungen sind die Gespräche – branchenübergreifendes Kennenlernen garantiert.

Zu den Freitagsgesellschaften werden nur die wichtigsten Vertreter Ihrer Branchen geladen, die, die in Dresden auf den Top-Listen stehen, die Entscheidungsträger, Vorstände, Geschäftsführer, Selbstständige und Firmeninhaber sind. Stets sind die Wirtschaftsvertreter gemischt mit Persönlichkeiten aus Kultur und Sport bzw. Vertretern des Adels.

Manchmal ist es ein Dresden-typisches Wiedersehen, aber durch die Mischung der Branchen auch ein fruchtbares Kennenlernen, das schon zahlreiche neue Kontakte und Verbindungen hervorgebracht hat.

In erster Linie sind die Freitagsgesellschaften aber ein Entspannen auf hohem Niveau und unter Gleichgesinnten und – ein Genießen. Dazu trägt ganz besonders die Küche von … … Mühlfriedl bei, der neue Chef im „Maurice“. Er verbindet Kreativität, gehobene  Kochkunst und Optik mit einer erfrischenden Dynamik in der Königsklasse der Küchen – dem Gourmet. Und so begann so mancher Gourmet unter den Gästen der Freitagsgesellschaft zu murmeln, zu schwärmen und genussvoll die Augen zu schließen, als er die zahlreichen Speisen des Disy-Menüs genießen durfte. Die Kommentare: „Außergewöhnlich“, „Exquisite“ oder einfach „Lecker“. Auch das Urteil „Sterneniveau“ kam öfter. „Dieses Menü ist in einem Atemzug mit den exzellenten Speisen von Mario Pattis und Stefan Hermann zu nennen“, so unter anderem Dr. Jochen Leonhardt, Chef der ST Treuhand und Vize-Präsident des Bundes Mittelständischer Wirtschaft. Auch die kleinen, aber wichtigen Nebensächlichkeiten waren mit viel Liebe zum Detail bereitet. So bestand das Amuse Bouche u.a. aus Lachstartar mit Blumenkohlschaum und gebackenem Blumenkohl, Wachtelei mit Hechtkaviar im Kressenest und die Petit Four setzten sich zusammen aus Orangen-Holundertiramisu mit Honig-Popcorn, Mango-Limonenchartreuse, Zweierlei Nougattörtchen und Erdnusspralinen. Popcorn in der Gourmetküche? Eine gelungene Auflockerung zum Schluss und in der kreierten Verbindung eine witzige und doch delikate Angelegenheit, die bei den durchaus verwöhnten Gästen ankam.