Der 11. November – kein Tag wie jeder andere

Bildrechte: Flickr Eleven Valery Kenski CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Am 11.11. um 11:11 Uhr wird hierzulande traditionellerweise die Karnevalssaison eingeläutet. Andernorts hat der 11. November jedoch ganz andere Bedeutungen.

 

In Deutschland ist es in der Regel ein Anlass zum Feiern: Jedes Jahr wieder eröffnen die Fastnachts- und Karnevalshochburgen am „Elften im Elften“ pünktlich um 11:11 Uhr die Narrenzeit. Außerdem ziehen am Abend von Sankt Martin viele Kinder mit ihren Laternen von Haus zu Haus und in manchen Familien wird eine Martinsgans zubereitet – im Gedenken an den katholischen Heiligen Martin von Tours, dessen Namenstag der 11. November ist.

 

Doch nicht überall ist dieser Tag ein Grund zum Fröhlichsein. In Großbritannien zum Beispiel gedenkt man am „Remembrance Day“ auf den Soldatenfriedhöfen den Opfern des Ersten Weltkriegs. Mohnblumen sollen dabei das Blut der Gefallenen auf den Feldern Flanderns symbolisieren. Auch Frankreich, Belgien und Kanada begehen an diesem Datum ihre Gedenktage für die toten Soldaten. Der Grund: Am 11. November 1918 schlossen Deutschland, Frankreich und Großbritannien in einem Eisenbahnwagen den (ersten) Waffenstillstand von Compiègne. Der Vertrag trat um 11 Uhr französischer Zeit (damals 12 Uhr deutscher Zeit) in Kraft und beendete die Kriegshandlungen des Ersten Weltkriegs.

 

Während der 11. November also in vielen westlichen Ländern ein Trauertag ist, hat er in Asien und besonders in China eine ganz andere Bedeutung. Dort feiert man seit 1993 den Junggesellentag oder „Singles’ Day“. Der Brauch geht zurück auf chinesische Studenten, die dieses Datum auswählten, da es nur aus Einsen besteht. Mittlerweile finden am 11.11. vielerorts Singlepartys und Datingevents statt. Zahlreiche Onlineshops nutzten diesen Anlass für spezielle Angebote, und so wurde der Singles’ Day zum umsatzstärksten Onlineshopping-Tag der Welt – weit vor dem Black Friday. Der chinesische Anbieter Alibaba erzielt seit Jahren am 11. November astronomische Umsatzzahlen im zweistelligen Milliarden-Dollar-Bereich.

 

Der 11. November ist jedoch weltweit auch beliebt als Hochzeitstag. Die Schnapszahl ist nicht nur leicht zu merken, sondern soll auch Glück verheißen. In der Numerologie, der Lehre von der Bedeutung der Zahlen, stellt die Elf eine der sogenannten Meisterzahlen dar. Wer sich für diese spirituelle Dimension interessiert, kann bei Viversum mehr über die Bedeutung der Zahlen erfahren. Im Alltag orientieren sich viele Menschen bewusst oder unbewusst an solchen für sie besonderen „Glückszahlen“. Und da der Tag der Hochzeit meist ein ganz besonderer sein soll, wählen viele Paare Daten wie den 11.11. aus, um sich das Ja-Wort zu geben. Am 11. November 2011 – dem „Jahrhundert-Trautag“ – gab es dementsprechend überdurchschnittlich viele Hochzeiten und ausgebuchte Standesämter. Der nächste große Hochzeitsboom ist für den 22. Februar 2022 zu erwarten.

 

Warum beginnt nun eigentlich am 11.11. um 11:11 Uhr der Karneval? Eine landläufige Erklärung lautet: Das altdeutsche Zahlwort „eylf“ sei eine Abkürzung für den Narrenruf „Ei, lustig, fröhlich“. Doch die Elf gilt im Christentum auch als Zahl der Sünde, da sie die mit den Händen fassbare Zehn – die Anzahl der göttlichen Zehn Gebote – übersteigt. Welche weiteren Bedeutungen die Elf hat, ist hier nachzulesen

 

Bildrechte: Flickr Eleven Valery Kenski CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten