Das Haus der tausend Kissen

Wellnesshotel „Zur Bleiche" in Burg im Spreewald

Ausgebrannt! Leer! Müde! Ein Kurzurlaub muss her zum Auftanken der Batterien. Ohne lange Anfahrtswege und Staus. Der Spreewald ist nur 80 km entfernt, gerade passend.

Schon der Empfang und die Führung durch das Hotel waren sehr sympathisch. „Einfach entspannen", so Heinrich Michael Clausing. Oft sind wir schon in Hotels mit „vielen" Sternen gereist, in der „Bleiche" verzichtet man auf diese Kategorien, die Sterne holt man dem Gast lieber vom Himmel. Ein Zeichen dafür: zahlreiche deutsche und internationale Auszeichnungen, wie Deutschlands Hoteliers des Jahres 2006, ein Eintrag in den Gault Millau 2006, den Titel Hoteliers des Jahres im Relax Guide 2006. Mit dem Spruch: „Frühstücken können Sie solange, wie Sie wollen", entließ uns Hotelchef Clausing in unser Zimmer.

Auf beheizten Böden aus handgestrichenen Terrakottafliesen oder Holzdielen lagen dicke Teppiche in warmen Farben. Die Wände sind aus Weidengeflecht. An der Decke hängen Binsenmatten. Natürliche Hölzer, grobes Leinen, bündelweise getrocknete Pflanzen, voluminöse Sofas mit unzähligen Kissen, Kerzen und üppige Vorhänge schmückten das Zimmer. Auf jedes Detail wurde Wert gelegt, Accessoires und Antiquitäten gekonnt inszeniert. Besonders einladend: unser mit einem Leinenhimmel bespanntes Bett. „Wabi-Sabi", hatte uns Heinrich Michael Clausing das Wohlfühlprinzip und gestalterische Konzept des Hotels erklärt. „Der japanische Name bedeutet, so einfach und natürlich wie möglich. Er beschreibt die Schönheit bescheidener und schlichter Dinge."

Im Schwimmbad (mit allen Extras 4000 qm) fühlten wir uns dann wirklich wie im Paradies. Der Pool ist in einer ehemaligen Scheune untergebracht. Die Extras: ein lodernder Kamin. Gerüche von Ölen und Pflanzen, leise Musik und bequeme Sofas. Wir genießen die Dampf- und Sprudelbäder, Saunen, die russische Banja und den türkischen Hamam. Einzigartig ist die Bibliothek im Wellnessbereich. Eine Vielzahl von Büchern und Bildbänden steht den Gästen zur Verfügung, ein riesiger Globus in der Mitte des Raumes. Drei Bücher haben die Eigentümer selbst geschrieben. Darin widmen sie sich ausführlich und unterhaltend dem Thema Wellness. Wir konnten, so oft wir in unserem Paradies unterwegs waren, immer wieder Neues entdecken.  

 

Auf den Wiesen und in den Wäldern um das Hotel (11 ha groß) konnten wir Fußball und Volleyball spielen, auf hoteleigenen Pferden reiten und im Kräutergarten spazieren gehen. Abends bereitete uns Küchenchef Oliver Heilmeyer das Highlight unseres Kurzurlaubes. „Wir wollen gesunde und wohlschmeckende Speisen servieren", so Heilmeyer. Die Speisenangebote sind so vielfältig wie die sieben Restaurants des Hauses (z.B. das Gourmetrestaurant „17fuffzig", die „Blaue Küche" mit Sichtfenster oder das „Burg-restaurant"), die von regionaler bis zu moderner Vital-Küche alles bieten. Der Chef: „Gemüse der Region und Kräuter aus unserem Garten inklusive."

Wabi Sabi – unser Kurzurlaub war schön, aber nicht schlicht, entspannend, aber nicht bescheiden. Die Batterien sind aufgetankt. Perfekt! Stefine

ZUR BLEICHE
RESORT & SPA
Bleichestraße 16, 03096 Burg/Spreewald
Telefon: 035603 - 620
Fax: 035603 – 6029290

Zimmer inklusive 14 Suiten, 11 davon mit eigener Sauna/Hamam
www.hotel-zur-bleiche.com 

Anfahrt: ca. 110 km südöstlich von Berlin, ca. 100 km nordöstlich von Dresden und 18 km nördlich von Cottbus, Abfahrt Vetschau/Burg A13, in Burg links ab Richtung Burg-Kolonie - etwa 2 km