Die Dance Fashion Show zieht Rostock an

Die Boutique 10.01 präsentiert ihre Damenmode für die neue Saison

Die Nikolaikirche ist ausverkauft. Draußen im herbstlichen Dämmerlicht stehen elegant gekleidete Damen und Herren und warten darauf, eingelassen zu werden. Gleich ist es so weit. Barbara Weyrich, die Gesamtleiterin der Dance Fashion Show, macht drinnen noch einen letzten Kontrollgang.

Rechts neben dem Einlass hat die Welthungerhilfe ihren Stand aufgebaut. Ulrike Schattenmann und Romy Klein informieren dort über die Aktion „WeltGewänder“, für die die Modeklasse der Grafik + Design-Schule Schwerin 20 Modelle entworfen hat und heute in der Nikolaikirche präsentieren wird. „Wir sind so weit“, signalisieren die beiden Damen.

Barbara Weyrich erreicht das Buffet des Hotels Neptun. Auch hier ist alles vorbereitet. Friendtex, das dänische Modehaus, und der Juwe-lier Brinckmann haben ihre Stände fertig aufgebaut. Oben auf der Empore nehmen Susann Bathe und ihr Team der Firma Ing. Art noch einen letzten Licht- und Soundcheck vor. Der Catwalk, der sich vom Chor aus fast durch das gesamte Kirchenschiff erstreckt, ist perfekt ausgeleuchtet, die Stühle links und rechts sowie die Stehtische in den Seitenschiffen und im hinteren Teil der Kirche liegen im diskreten Halbdunkel.

Barbara Weyrich geht die Stufen hinauf in den abgetrennten Altarraum. Hier herrscht geschäftiges Treiben. Zwischen Garderobenwagen stehen Gruppen junger, schöner Frauen, die das eine aus und das andere anziehen. Der Friseur Willi Decker und seine Mitarbeiter legen letzte Hand an, und die Kosmetikerinnen von Beauty Villa geben hier und da mit dem Pinsel einem Gesicht noch den letzten Touch.

Zwischen den Rollwagen und den Models, den Coiffeuren und Visagisten steht die Choreographin Roswitha Salabaschew und hält alle Fäden des Ablaufs in der Hand. Sie ist im Raum Rostock die Grande Dame der Modenschauen. Seit Jahren gibt es kaum eine gehobene

Fashion-Veranstaltung, bei der die neuen Kollektionen nicht von ihren Models präsentiert und die Schauen von ihr choreographiert werden. „Ich lasse jetzt die Leute rein“, teilt Barbara Weyrich mit. Roswitha Salabaschew nickt. Sie hat alles im Griff.

Zum siebten Mal veranstalten Barbara Weyrich und Roswitha Salabaschew zusam-men die Dance Fashion Show. Am Anfang stand die Idee, einmal im Jahr die Rostocker Gesellschaft zu einer Veranstaltung einzu-laden, die Mode, Kunst und regionale Wirtschaft zusammenführt. Ein fantasievolles Fest für die Sinne schwebte den beiden Frauen vor, ein Event mit Anspruch und hohem Unterhaltungswert.

Öffentliche Fördermittel oder Zuschüsse für das ambitionierte Projekt gab es nicht. Das finanzielle Risiko hatte Barbara  Weyrich mit ihren Mitarbeiterinnen Christiane Stürmer und Antje Simon von Anfang an selbst zu tragen. Zugute kamen ihnen dabei jedoch die ausgezeichneten Verbindungen, die die alteingesessenen Rostoc-ker--innen zu den Wirtschaftsunternehmen der Region haben.

Das Kirchliche Zentrum Nikolaikirche – „die andere Nutzung“ half  mit, die Nikolaikirche, diese älteste Hallenkirche im Ostseeraum, nach und nach als übergemeindliches, geistliches und kulturelles Zentrum der Stadt zu etablieren und für Veranstaltungen wie die Dance Fashion Show zu öffnen. Die außergewöhnliche Atmosphäre der Kirche trug entscheidend dazu bei, die Show zum Erfolg zu führen – spürbar wurde dies vor allem im dritten Jahr, als die Veranstaltung in die Schauhalle eines Autohauses aus-weichen musste.

Ein hochkarätiges kulturelles Beiprogramm und erstklassige Moderatorinnen liegen Barbara Weyrich sehr am Herzen. So gelang es ihr im Laufe der Jahre, zum Beispiel den Lichtkünstler Peter Blau, die „Femmes Dansantes“, den Eventkünstler Lutz Gerlach, hochkarätige Breakdance- und männliche Bauchtanzgruppen zu gewinnen. Besonders zufrieden waren Barbara Weyrich und Roswitha Salabaschew mit der Moderation von Martina Guse und Jacqueline Boulanger.

zurück   weiter