„DER Sandmann und Sachsen – 60 Jahre Fernsehstar“

PR

Anlässlich des 60. Geburtstages des Sandmännchens zeigt das Deutsche Institut fu?r Animationsfilm (DIAF) ab 29. November seine neue Sonderausstellung „Der Sandmann und Sachsen – 60 Jahre Fernsehstar“. Mit der Exposition möchte das DIAF an das Jubiläum einer der beliebtesten Kinderfernseh-Figuren Deutschlands erinnern und gleichzeitig Sachsens Beitrag zu dieser Erfolgsgeschichte wu?rdigen. Am 22.November 1959 erschien im Ostberliner Deutschen Fernsehfunk mit dem Format Unser Sandmännchen erstmals eine animierte Gestalt auf den Bildschirmen, die die Kinder täglich mit einem Abendgruß medial zu Bett brachte. Die kleine Puppe wurde alsbald zum Fernsehstar. Andere Figuren und Sendungen in ganz Deutschland folgten. Obwohl die Sendung nie in Sachsen beheimatet war und auch nie im DEFA-Studio für Trickfilme Dresden produziert wurde, wären die in klassischem Puppentrick ausgeführten Rahmenhandlungen undenkbar gewesen ohne wichtige technologische sowie stilistische Einflüsse und ohne die Kreativität einer ganzen Reihe von Persönlichkeiten, die in den Dresdner Ateliers ihr Handwerk erlernten und ihre Kunst pflegten. In den Themen der Sandmännchen-Episoden wie der Abendgrüße spiegelte sich sächsisches Kolorit, und zahlreiche Künstler aus Sachsen trugen ebenso zur Entwicklung von Sandmännchen-Sendungen im Westen Deutschlands bei. Die Ausstellung spürt diesen vielfältigen Beziehungen und Verbindungen nach. Selbstverständlich sind in der Sonderausstellung zahlreiche originale Figuren aus den Sandmann Produktionen zu sehen: Die Besucher können sich auf ein Stelldichein mit Herrn Fuchs, Frau Elster und natürlich dem kleinen Traum-bringer freuen, aber auch einige „Westsandmännchen“ betrachten.

 

Dauer: 29.11.2019 bis 29.3.2020, Öffnungszeiten: Di–Fr 9–17 Uhr,
Sa, So, Feiertag 10–18 Uhr, Ort: Technische Sammlungen Dresden,
Junghansstraße 1–3, 01277 Dresden