Burgkeller

Domplatz 11, Meißen

Manchmal muss man einfach auch mal aus Dresden raus. Mittagessen in Meissen? Warum nicht auf die Burg. Mit dem gläsernen Fahrstuhl fahren wir hoch. Noch ein paar Laufmeter auf dem groben Pflaster, rechts einbiegen und durchlaufen bis auf die Terrasse mit unglaublichem Blick über die ganze Stadt Meissen. Schon die Ansicht hat die Anfahrt gelohnt. Wir verweilen am Geländer und schauen auf die Dächer der Stadt. Schön! Wir nehmen Platz und werden bedient, obwohl die Terrasse einem Biergarten mit Selbstbedienung ähnelt. Es gibt auch so etwas wie eine Essensausgabe mit langer Theke. Aber wir erhalten, freundlich überreicht, die Speisekarten. Die Getränke bewegen sich im normalen Bereich zwischen Kirsch- saft (2,30 Euro), Apfelschorle (2,20 Euro) und Johannesschorle (2,50 Euro). Ein Angebot drängt sich förmlich auf: Ein Tagesmenü mit drei Gängen für 13,50 Euro. Wir bestellen es, werden aber im Laufe des Essens wieder einmal über unsere Gier belehrt. Weder die Vorsuppe hätten wir bestellt, noch das Pudding-Dessert. Viel- mehr beschert es uns Wartezeit. Die Klöße mit Sauce schmecken aber zünftig gut. Die Thüringer Bratwurst kommt mit einem kleinen, trappierten Kartoffelschnee (9,90 Euro). Schade, denn geschmacklich ist er gut, nur nichts zum Sattwerden. Am zufriedensten sind die Kinder mit klassischen Nudeln (4,10 Euro) und Schnitzel (4,90 Euro).

Fazit: Toller Blick und gemütliche Atmosphäre. Ein idealer Sonntagsausflug in Familie.