Kunst meets Tanz - Ein Kunst-Happening der Extraklasse zu Ehren des
angesagten britischen Künstlers Sam Shendi, Mitglied der Royal British
Society of Sculptures machte Ivan Liška, Direktor des Bayerischen
Staatsballetts, möglich. Inmitten der provokant sexy Skulpturen-Ausstellung
tanzten Ekaterina Petina und Leonard Engel, Solisten des Bayerischen
Staatsballetts, ein Pas de Deux aus dem zeitgenössischen Stück "In a
landscape" von Richard Siegal.

 

Die Ausstellung BODY AND SOUL im "shabby chic" Flair des Münchner Weststudio
ist noch bis 29. Nov. geöffnet. Dies ist Sam Shendi's erste Ausstellung in
München und mit über 50 Werken seine bisher größte Soloausstellung. Mit
seinen minimalistischen und abstrakten Werken kreiert Sam Shendi, der zur
Zeit in Großbritannien als "Blue-Chip" Künstler gehandelt wird,
außergewöhnliche, farbintensive Interpretationen des menschlichen Körpers.
Die rund 80 Gäste, darunter Opern- und Konzertsängerin Ann-Katrin Naidu,
ARTDECO Inhaber Helmut Baurecht, Buchautorin Maja Schulze-Lackner und Ewa Schnitzenbaumer-Bergmann, die schon einen Sam Shendi besitzt, genossen das typisch britische Catering mit Pimm's Cocktail und den Famous English Sandwiches.

 

Opernsängerin Ann Katrin Naidu, die selbst Kunst sammelt, war begeistert vom
aufgeweckten Künstler und seinen Werken: "Mir gefallen sowohl seine Skizzen
als auch die Skulpturen", schwärmte sie von der farbefrohen Kunst. Eine
spezielle Sam Shendi Skulptur hat sie sogar schon ins Auge gefasst.
Der Künstler wird vor allen durch die Welt und die Geschehnisse um ihn herum
inspiriert: "Meine Arbeiten basieren auf Emotionen und Erfahrungen. Jeder
will heutzutage anders sein, aber es sind die Gefühle, die alle miteinander
teilen und die Gemeinsamkeiten der Menschen, die mich inspirieren."