Alles für meine Hochzeit

Das Deutschlandweit größte Branchentreffen

 

Das deutschlandweit größte Branchentreffen richtete sich an alle Dienstleister und Unternehmer, die professionell mit Hochzeiten zu tun haben wie zum Beispiel Brautmodenausstatter, Dekorateure und Hochzeitsfotografen. Die sächsische Landeshauptstadtwar zum ersten Mal Gastgeberstadt und konnte bereits im Vorfeld Erfolge verbuchen :„Dresden und das Tagungsprogramm wurden von den Teilnehmern/innen aus ganz Deutschland enorm nachgefragt. Wir konnten nur noch einige wenige Anmeldungenzusätzlich annehmen“, freute sich Anikó Arzner von Aniko Hochzeiten, die diesjährige Gastgeberin des Kongresses. Eine Hochzeit muss heute mehr denn je ein voller Erfolgwerden und individuell auf das Brautpaar zugeschnitten sein. Ein nicht selten kostenintensiver Wunsch, für den die Brautleute bereit sind, eißig zu sparen und zu investieren.Entsprechend gut entwickelt sich die Hochzeitsbranche und mit dem Wachstum auch die Nachfrage nach Weiterbildung und fachlichem Austausch. „Wir konnten namhafte nationale und internationale Referenten für unseren Hochzeitskongress gewinnen. So referierten die Hochzeitsplaner von Chic Weddings Italy über ein starkes Auftreten undvertrauensvolle Kooperationen“, sagte Arzner. In den insgesamt zehn Workshops undfünf Fachvorträgen standen zwei Themen im Mittelpunkt. „Wir wollten die Hochzeitsbranche fit machen für gute Auftragsbücher und optimale Wirtschaftlichkeit. Und wirbeleuchten aktuelle Trends und Entwicklungen rund ums Heiraten. Besonders stolz wa- ren wir, dass Liv Hart vom erfolgreichen amerikanischen Designer-Label „EnchantedAtelier“ dabei war“, berichtete Arzner. Als Anikó Arzner im März 2017 vom Hochzeitskongress in Hamburg zurückkehrte stand für sie fest, das nächste Branchentreffenunbedingt nach Dresden zu holen „Als Dresdner Hochzeitsplanerin weiß ich: Hier gibt es die perfekten Orte für Hochzeiten aller Art und viele kreative Köpfe. Das möchte ich unbedingt meinen Kollegen/innen aus ganz Deutschland präsentieren“ sagte Arzner, diebereits seit zehn Jahren Hochzeiten plant und das als Einzelunternehmerin. One-Man/ Woman-Unternehmen sind in der Hochzeitbranche keine Seltenheit und entsprechend hoch ist die Arbeitsbelastung und das Bedürfnis nach fachlichem Austausch. „Das Thema Work-Life-Balance wird nicht nur im Workshop behandelt, sondern auch im Rah-menprogramm gespiegelt“, so Arzner. Veranstalter des Deutschen Hochzeitskongresses waren Stephanie Beivers, Katrin Glaser und Nicola Neubauer.