Samba, Caipi, Preise: VIPs feiern bei brasilianischer Gala in München - und Edgar Selge gründet ein Sprachkursprojekt für brasilianische Straßenkinder 

 

Ein brasilianischer Wind fegte am Samstag durch das Hotel „Hilton Munich Park“ in München. Dort ging zum fünften Mal die „Feijoada VIB Award-Gala“ über die Bühne. Feijo... – wie?? Bei „Feijoada“ handelt es sich um das brasilianische Nationalgericht (eine Art Bohneneintopf), das auch am riesigen Gala-Büffet die kulinarische Hauptrolle spielte. Und „VIB“ steht für „Very Important Brasilians“. Gastgeberin und Event-Managerin Simone Weissmann, eine gebürtige Brasilianerin, die schon seit vielen Jahren in München lebt, hatte rund 500 Gäste, darunter zahlreiche ihrer Landsleute sowie Freunde aus München, zu dieser Gala zusammen getrommelt. Gleich zu Beginn wurde zu heißen Rhythmen und bei leckeren Caipis ausgiebig geschlemmt, getanzt und gefeiert. Gegen 22 Uhr wurden dann als Highlight des Abends die „VIB-Awards“ verliehe: eine Auszeichnung für Persönlichkeiten, die sich um das moderne Brasilien verdient gemacht haben.

Über einen der insgesamt vier Preise freute sich das Schauspiel-Duo Edgar Selge und Franziska Walser. Gemeinsam mit dem brasilianischen Schauspieler Aldri Anunciacao, der in seiner Heimat ein Superstar ist und für die Gala extra an die Isar gekommen war, wurden sie für ihren Film „Bach in Brazil“ ausgezeichnet. Der Film war schon vor offiziellen Kinostart im März 2016 mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. „Wir erzählen diese Geschichte an einem der schönsten Orte dieser Erde“, so Selge. „Im Zentrum stehen acht brasilianische Kinder,  zum Teil Straßenkinder. Der Film wirkt durch diese Kinder. Wir werden diesen Kindern helfen, ihre Energie auch weiterhin zu nutzen und deshalb diesen Kindern einen englischen Sprachkurs finanzieren. Zu diesem Zweck werden wir einen Verein gründen und Spenden sammeln“, so Selge.

Christine Hirmer (vom gleichnamigen Herrenausstatter; mit Mann Dr. Christian Hirmer) erklärte sich spontan bereit, das Sprachkurs-Projekt zu unterstützen. Sie durfte ebenfalls einen Preis mit nach Hause, denn  auch sie ist Brasilien eng verbunden: in ihrem Hotel „Campo Bahia“ war die  deutsche Fußballnationalmannschaft während der WM untergebracht, darüberhinaus wurde für ihr Engagement bei LIDE Deutschland (Unternehmer-Netzwerk von Unternehmen in Deutschland und Brasilien) ausgezeichnet: „Ich fühle mich wahnsinnig geehrt weil mein Herz so an Brasilien hängt“, erzählte sie. „Wir sind mittlerweile vier- bis sechsmal im Jahr dort. Morgen fliegen mein Mann und ich wieder nach Brasilien, wo ich meinen Geburtstag feiern werde. Ich liebe die Menschen dort, deren Lebensfreude, positive Energie und Natürlichkeit, das dortige Klima und auch die Mode. Auch das Kleid, das ich heute trage, ist ein Mitbringsel aus Brasilien.“

„Weiß“ lautete der Dresscode des Abends – und die meisten Gäste hatten sich daran gehalten. Schauspielerin Janina Hartwig zum Beispiel, die mit ihrer Tochter Amelie gekommen war: „Ich bin zum ersten Mal hier, war aber eider auch noch nie in Brasilien. Meine Tochter und ich machen jedes Jahr eine gemeinsame Reise und Brasilien steht ganz oben auf unserer Wunschliste. Wir wollen uns heute etwas inspirieren lassen.“

Männermodel Papis Loveday stahl den Damen in seinem Outfit (fast) die Show: er hatte sein weißes Outfit mit einem schwarzen Kilt und einem schwarzen Hut aufgepeppt: „Das hier ist für mich wie ein Familientreffen, ich bin jedes Mal dabei. Die Brasilianer können einfach feiern.“

Für Schauspielerin Liz Baffoe hingegen war es eine Premiere: „Ich war noch nie in Brasilien, aber das Land steht ganz oben auf meiner Reise-Wunschliste.“ Auch sie kam nicht ganz in Weiß, sondern in Schwarz-Weiß: „Der Reißverschluss bei meinem weißen Rock ist kaputt gegangen, da musste ich etwas improvisieren.“

Noch mehr stolze Preisträger: Der renommierte brasilianische Foto-Künstler Renan Cepeda wurde für seine innovativen Kunstwerke mit dem VIB-Award geehrt: „Ich bin eigens dafür nach München gereizt“, erzählte Cepeda, der In seiner Heimat einer der gefragtesten Künstler überhaupt ist. Und Prof. Dr. Joachim Zahn, der ehemalige Manager von Mercedes Benz/Daimler Chrysler in Sao Paulo, wurde für sein wirtschaftliches und soziales Engagement in Brasilien mit dem „VIB Business Award“ geehrt: er war viele Jahre Vizepräsident der Südafrikanisch-Brasilianischen Handelskammer und trug zur Förderung der bilateralen Handelsbeziehungen beider Länder bei. „Die Offenheit des Landes hat mich von Beginn an fasziniert“, so Zahn, der seit vielen Jahren in São Paulo lebt.“

„Wir möchten mit dieser Gala  das brasilianische Lebensgefühl demonstrieren und feiern und das moderne Brasilien zeigen“, so Gastgeberin Simone Weissmann (in einer weißen Eigenkreation). „Feijoada VIB steht für all das, was Brasilien ausmacht: für Lebensfreude und Kultur, Weltoffenheit und Tradition, für künstlerische und gastronomische Vielfalt.“ Brasilien ist „Place to Be“: „Im letzten Jahr war Brasilien das Gastgeberland der WM und nächstes Jahr finden dort die Olympischen Spiele statt.“ Und nicht umsonst lautete der Dresscode „Weiß“: „Die Farbe steht bei uns für Frieden und wird bei vielen feierlichen Anlässen getragen, zum Beispiel auch an Silvester.“

Für Unterhaltung war gesorgt: es gab eine Capoeira-Show, eine Art brasilianischen Kampftanz zu beklatschen, und danach wurde zu heißen Rhythmen von diversen brasilianischen Live-Bands und DJ Musik bis spät nachts getanzt und gefeiert.

Auch Liebhaber brasilianischer Küche kamen auf ihre Kosten: das Köche-Team des brasilianischen Restaurants „VIB Grill & Lounge“ (es gehört übrigens Simone Weissmann) tischte landestypische Spezialitäten auf. 

Außerdem im Brasilienfieber: Regisseur Joseph Vilsmaier (mit Lebensgefährtin Brigitte Muth), der den Preis an die „Bach in Brasil“-Darsteller überreichte, Musiker Abi Ofarim mit Lebensgefährtin Kirsten Schmidt, Model Marie Amiere („Ich bin vor allem Fan der brasilianischen Küche“),Prof. Irving Weissmann (Ehemann der Gastgeberin; hielt die Laudatio auf Prof. Dr. Joachim Zahn), Gastronom Constantin Wahl mit Frau Mary-Ann (freute sich über den Erfolg des Salberghaus-Charity Brunch am Sonntag zuvor: "Mit dem gesammelten Geld können wir das Musikzimmer im Salberghaus realiesieren"), PR-Lady Annett<wbr />e Zierer (hatte die Veranstaltung mitorganisiert), Schauspielerin Danyan Kodua (in „Susanne Wiebe“), die gemeinsam mit Mauro Bonatti moderierte, Kunstexpertin Caroline Cole (Laudatorin Für Renan Cepeda), Sky-Moderator Uli Köhler (hielt die Laudatio auf Christine Hirmer), Unternehmerin Judith Epstein, Anwalt Michael Scheele sowie Lindy Scheele mit den Kindern Maximilian und AngelinaSarah HallhuberGady Gronich (Hadassah Deutschland), ...

 

 

Text: Andrea Vodermayr